Bildungscheck NRW

Der Bildungsscheck ist ein Förderprogramm des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Wer hat Anspruch auf einen Bildungsscheck?

Der Bildungscheck kann sowohl von Beschäftigten (auch in Elternzeit), Berufsrückkehrenden, als auch von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Anspruch genommen werden. *

Das Unternehmen, in dem Sie beschäftigt sind oder das Unternehmen, welches Bildungsschecks für seine Angestellten beantragt, darf die Zahl von 249 Beschäftigten nicht überschreiten. Einen Bildungsscheck können Sie erhalten, wenn Ihr Hauptwohnsitz oder Ihre Arbeitsstätte in Nordrhein-Westfalen liegt.

Für den Bildungsscheck gibt es zwei Zugangswege:

1) Im individuellen Zugang können Beschäftigte aus kleinen und mittleren Betrieben mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von maximal 30.000 Euro (maximal 60.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) einen Bildungsscheck erhalten, wenn sie zu einer der folgenden Gruppen gehören:

  • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
  • Berufsrückkehrende
  • Beschäftigte ohne Berufsabschluss
  • Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig
  • Ältere ab 50 Jahren
  • befristet Beschäftigte
  • Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer
  • geringfügig Beschäftigte
  • Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche

2) Im betrieblichen Zugang können KMU diejenigen ihrer Beschäftigten fördern, deren jährliches Arbeitnehmerbrutto 39.000 Euro nicht übersteigt.

Was kann gefördert werden?

Gefördert werden Angebote der beruflichen Weiterbildung, die Fachwissen und fachübergreifende Kompetenzen vermitteln. Die Qualifizierungen müssen anerkannte Anbieter durchführen.

Dauer und Umfang der Förderung

Das Land Nordrhein-Westfalen übernimmt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds die eine Hälfte ihrer Weiterbildungskosten (maximal 500 Euro pro Bildungsscheck), die andere Hälfte der Kosten tragen Sie oder Ihr Arbeitgeber.

Beschäftigte können alle zwei Kalenderjahre einen Bildungsscheck erhalten. Ein Unternehmen kann alle zwei Kalenderjahre bis zu 10 Bildungsschecks für seine Beschäftigten beantragen (ein betrieblicher und ein individueller Bildungsscheck in zwei Jahren möglich).

Wichtig: Erst beraten lassen und dann zur Weiterbildung anmelden.

Wo kann ich mich informieren?

Bei den Bildungsscheckberatungsstellen des Landes können Sie sich genauer informieren.
Eine Adressliste mit Beratungsstellen finden Sie auf www.bildungsscheck.nrw.de .

Beratungsstellen für Herne:
Weiterbildungsberatungsstelle in der Volkshochschule Herne
Gleichstellungsstelle der Stadt Herne
Kreishandwerkerschaft Herne – Castrop-Rauxel – Wanne-Eickel
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH


*Nicht gefördert werden können Beamtinnen und Beamte sowie Selbstständige.