Veranstaltungen im Schloss

Das Emschertal-Museum der Stadt Herne bietet an jedem zweiten Sonntag im Monat kostenfreie Führungen an.

Die nächste Sonntagsführung im Schloss Strünkede ist am Sonntag, den 10. Dezember 2017 und führt die Besucher durch unsere Sonderausstellung „Luther was here – 456 Jahre Reformation in Herne“.

Als Luther vor 500 Jahren seine Thesen in Wittenberg verkündete, veränderte dies unsere Gesellschaft. 44 Jahre später erreichte die Reformation auch Herne. Obwohl Luther nie wirklich in Herne war, beeinflussten seine Lehren dennoch die hiesige Bevölkerung.

Ausschlaggebend für die Reformation in Herne war Pfarrer Krafft Messing. Der Großteil der Gemeinde schloss sich ihm an. Die Herren von Strünkede, die das Patronatsrecht besaßen, ließen ihn gewähren.

In Herne fand jedoch nicht nur eine Reformation statt. So wurde im 17. Jahrhundert unter der Initiative von Sibylla Gertrud von Strünkede von der Reck zur Horst die Strünkeder Gemeinde erneut reformiert. Diesmal schloss sich jedoch nur ein kleiner Teil der Gemeinde an.

In der Ausstellung „Luther was here – 456 Jahre Reformation in Herne“ wird gezeigt, wie sich die Reformation in Herne verbreitet hat. Exponate zeigen, was von den Orten, an denen sie ihren Ursprung fand, übrig blieb: beispielsweise ein Modell und die Reste der Ausgrabungen der Dionysiuskirche, sowie Ansichten der Johanneskirche in Eickel.

Ein Teil der Ausstellung zeigt, welchen Einfluss Luther heute noch auf unsere Gesellschaft hat. Ob als Werbefigur für Bier oder als Playmobil-Figur, die mittlerweile in Kinderzimmern Einzug gehalten hat, überall sind Spuren seines Lebenswerkes auch heute noch zu finden.

Die Führung wird von der Kuratorin der Ausstellung Linda Oberste-Beulmann geleitet.
Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Kasse. Die Teilnahme ist entgeltfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Anlässlich dieses Angebotes ist der Eintritt in die beiden Häuser des Emschertal-Museums Schloss Strünkede und Heimatmuseum Unser Fritz am 10. Dezember von 15 bis 17 Uhr frei!

„Meine Seele erhebt den Herrn – Erzählungen aus der Luther-Bibel“

Sonntag, 10. Dezember 2017, 12 Uhr

Zum Abschluss des Jahres der Reformation trägt Jessica Burri zwei Texte aus der Bibel mit Klang und Musik vor. Dabei erklingen alte und beliebte Weihnachtslieder wie z. B. „Nun singet und seid froh“ und „Ich stehe an deiner Krippen hier“, sowie eigene Vertonungen des biblischen Textes. Das Publikum wird eingeladen, die Weihnachtsgeschichten auf eine ganz andere Art kennen zu lernen.

Die gesprochenen Texte werden mit einer Vielzahl stimmungsvoller Klanginstrumente untermalt, unter anderem mit Klangschalen, Barchimes, Holz-Okarina sowie ungewöhnlichen Schlaginstrumenten. Die Musik steht in diesem Programm im Mittelpunkt – auch ein Weihnachtslied aus der Feder von Martin Luther wird gesungen.

In den USA geboren, kam Jessica Burri nach dem Besuch der Eastman School of Music nach Köln, um ihre Ausbildung fortzusetzen. Im Laufe ihrer langjährigen Arbeit als Opern- und Konzertsängerin spezialisierte sie sich auf selbst komponierte und arrangierte Lieder auf dem Dulcimer, einem altenglischen Saiteninstrument. Ihr Repertoire reicht dabei von Stücken des Mittelalters bis hin zu denen des 20. Jahrhunderts.

Aus ihrer Arbeit entstand bereits das Programm „Märchen und Musik“, eine Zusammenstellung klassischer und selbst verfasster Märchen, ergänzt mit speziell komponierten Musikstücken und klangvollen Textuntermalungen.

Eintritt inkl. anschl. Kaffeetrinken 5 Euro
Anmeldung: 0 23 23/16 - 26 11 oder emschertal-museum@herne.de