Meldung vom 16. Oktober 2017

Strünkeder Advent lockt mit vielen Veranstaltungen

Beim 12. Strünkeder Advent wird gelesen, gemalt, erzählt und gefeiert. Das umfangreiche Adventprogramm für Kinder und Erwachsene spielt rund um das Schloss, in der Städtischen Galerie und um das Heimatmuseum herum.

Insgesamt können die Organisatorinnen Kirsten Katharina Büttner und Andrea Prislan 16 Veranstaltungsformate beim diesjährigen Strünkeder Advent anbieten. Los geht es am 18. November mit einem Kompaktseminar zur Kunstgeschichte von Dr. Birgit Poppe, die an diesem Tag das Design des Sitzmöbels in den Fokus nimmt. „Das ist eher ein Gespräch als ein Monolog“, erklärte Poppe bei einem Pressegespräch am Montag, 16. Oktober 2017, im Schloss Strünkede.  „Vom der Eiche bis zur Tanne - Bäume in der Kunst“ (16. Dezember) und „Vom Abendbrot bis zur Mondnacht - Dunkelheit und Licht in der Malerei“ heißen die beiden weiteren Kompaktseminare, die Poppe anbietet.

Aber es gibt auch Angebote, die sich nicht nur an Erwachsene oder Kinder richten, sondern an beide. So zum Beispiel die Veranstaltung „Verfilzt und eingeseift!“. Wer Lust hat sich kreativ zu betätigen, ist am 21. November auf Schloss Strünkede genau richtig.

Ein besonderes Angebot gibt es für Menschen mit Demenz, sie können entweder am 24. November das Heimatmuseum Unser Fritz oder am 15. Dezember Schloss Strünkede besuchen und gemeinsam mit einer Begleitperson das Museum erkunden. „Wir haben dann die Zeit, auf die Anforderungen der Gäste einzugehen“, wie Prislan erklärt. Sportlich wird es am 25. November in Schloss Strünkede. Dann können Erwachsene und Jugendliche gemeinsam mit Silke Bender Stuhl-Yoga machen.

In Kreativworkshops kann beispielsweise die eigene Bibel gestaltet werden oder ein individueller Adventskalender entstehen. Auf Holz können sich Kinder ab sechs Jahren mit Pastellkreide austoben. Wer ein individuelles Weihnachtgeschenk selbst gestalten will, ist beim Workshop von Chiara Cremon genau richtig. Sie näht Taschen aus ehemaligen Ausstellungsbannern mit ihren Gästen.

Die Organisatorinnen freuen sich besonders, dass sie in diesem Jahr wieder zwei Veranstaltungen anbieten können, die im vergangenem Jahr nicht möglich waren: Backen im Heimatmuseum Unser Fritz, das dieses Jahr wiedereröffnet wurde. Mitten im Museum können Weihnachtsplätzchen oder Bratäpfel gebacken werden.

Im Flyer (PDF, 731 KB) stehen auch die genauen Termine. Mit der Postkarte am Flyer, der ab dem 23. Oktober ausgelegt wird, können sich Interessierte anmelden.