Meldung vom 21. Dezember 2017

Förderbescheid in Berlin erhalten

Stadtrat Karlheinz Friedrichs hat für die Stadt Herne am Mittwoch, 20. Dezember 2017, aus den Händen des geschäftsführenden Bundesverkehrsministers Christian Schmidt einen Förderbescheid über 42.550 Euro in Empfang genommen.

Die Stadt Herne hatte die Förderung nach der Richtlinie des Bundes „Automatisiertes und vernetztes Fahren“ Ende November beantragt. Herne verfügt anders als die meisten anderen 59 nun ebenfalls vom Bund geförderten Kommunen bereits über einen „Masterplan klimafreundliche Mobilität“. Vorhabenziel dieses Förderantrags für die Stadt ist es daher, die im Masterplan bereits erarbeiteten Handlungsfelder und Maßnahmen in Hinblick auf eine gezielte Verminderung der NOx- Belastung vertiefend zu untersuchen. Die untersuchten Maßnahmen sollen anschließend bewertet und priorisiert werden. Im Ergebnis soll ein „green city plan“ für die Stadt Herne entstehen, der als Instrument für die kurzfristige Vermeidung von NOx-Grenzwertüberschreitungen und der damit einhergehenden drohenden Fahrverbote dient und langfristig die Gesamtstrategie der Stadt Herne für eine nachhaltige und emissionsfreie Mobilität um den Aspekt NOx-Wirksamkeit ergänzt. „Diese Förderung durch den Bund erkennt zum einen das bereits in Herne auf den Weg gebrachte an, zum anderen hilft uns das Geld wirklich beim wichtigen Kampf gegen die Belastung durch Stickoxide“, erklärt Karlheinz Friedrichs.