Meldung vom 16. Januar 2018

Wirtschaftsbeziehungen ausbauen - OB unterschreibt Absichtserklärung

Die Partnerstädte Belgorod, Konin, Besiktas Istanbul und Herne haben eine Absichtserklärung zur Intensivierung ihrer Wirtschaftsbeziehungen untereinander unterzeichnet. Insgesamt 16 mal setzte der Oberbürgermeister von Belgorod, Konstantin Polezhaev, seine Unterschrift unter die Dokumente.

Denn jede der vier Städte erhält jeweils ein Exemplar der Absichtserklärung in russischer, türkischer, polnischer und deutscher Sprache. Polezhaev unterschrieb in Anwesenheit von Hernes OB Dr. Frank Dudda. Jozef Nowicki, Stadtpräsident von Konin, Murat Hazinedar aus Besiktas, hatten bereits zuvor unterzeichnet und die Unterlagen nach Herne gesandt. Hazinedar paraphierte bereits vor seinem Ausscheiden aus dem Amt. „Wir schaffen eine neue Ebene der Zusammenarbeit“, erklärte Dr. Dudda zu der Absichtserklärung.

Seit Montag 15. Januar 2018, weilt Polezhaev mit einer hochrangigen Delegation aus Belgorod in Herne. Zur Besuchergruppe gehört unter anderem Vasilij Potrjasaev, Vorsitzender der Bezirks-Duma (vergleichbar einem Landtag) und Amtsvorgänger von Polezhaev.

„Ziel der Austauschmaßnahmen für zukünftige stärkere wirtschaftliche Kooperationen zwischen den Partnerstädten ist die Behandlung von wirtschaftlichen Herausforderungen der Zukunft. Im Fokus könnten dabei die Branchen Gesundheitswirtschaft, Energie, Logistik und Wissenschaft stehen“, heißt es in dem Dokument, für das der Grundstein bei der Veranstaltung „Business International“ im vergangenen Herbst in Herne gelegt worden war.

Am gestrigen Abend hatte es eine Runde aus fünf Oberbürgermeistern aus Belgorord und Herne gegeben: Dr. Frank Dudda, Konstantin Polezhaev und Vasilij Potrjasaev waren mit den Herner Alt-OBs Wolfgang Becker und Horst Schiereck zusammengekommen.

Neben der Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen soll auch auf weiteren Ebenen der Kontakt ausgebaut werden. So können sich die Stadtoberhäupter Sportbegegnungen zwischen der Eishockeymannschaft aus Belgorod und dem Herner Eissportverein (HEV) vorstellen. Dr. Dudda kündigte an, mit dem HEV darüber zu sprechen. Auch im Bereich der Rockmusik ist ein Austausch von Künstlern angestrebt.

„Ich bedanke mich für den herzlichen Empfang in Herne. Wir haben eine stabile Partnerschaft, diese Freundschaft überdauert auch politische Wechsel“, sagte Konstantin Polezhaev, der Dr. Dudda zu einem Besuch in Belgorod einlud.

Die Gäste aus Russland weilen noch bis Ende der Woche in Herne. Auf ihrem Programm stehen unter anderem ein Besuch von Gräbern russischer Kriegsopfer auf dem Südfriedhof, Kulturangebote und natürlich der Austausch mit dem Partnerschaftsverein.