Meldung vom 23. Januar 2018

Große Resonanz beim Neujahrsempfang der Selbsthilfe

Gut gefüllt war der Bürgersaal in der Akademie Mont-Cenis beim Neujahrsempfang der Herner Selbsthilfe am Montagnachmittag, 22. Januar. Auch Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Sozialdezernent Johannes Chudziak waren gekommen, um sich bei den Akteuren der Herner Selbsthilfe zu bedanken.

„Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung. Sie machen das Leben in Herne lebenswerter“, sagte das Stadtoberhaupt in seiner Eröffnungsrede. Die Beteiligten in der Selbsthilfe würden anderen Menschen helfen, indem sie auf ihre eigenen Stärken vertrauten. Das sei eine große Leistung. „Lebensfreude in komplexen Lebenslagen zu entwickeln, ist eine besondere Kunst“, erklärte Dr. Frank Dudda und freute sich über 112 aktive Selbsthilfegruppen in Herne, die ein gutes Beispiel dafür wären, wie aktiv die Stadt sei: „Die Gruppen sind eine starke Stütze unserer Gesellschaft.“

Dirk Stahl vom Bürger-Selbsthilfe-Zentrum gab den Gästen mit einigen Fotos noch einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Er nannte die Studienfahrt, die Gesundheitswoche, den Selbsthilfetag – und natürlich den Chor der schrägen Töne, der sich in 2017 gegründet hat. Gemeinsam mit dem Chor wurden bei dem Neujahrsempfang einige Lieder gesungen.