Meldung vom 03. April 2018

Asterix und das Herner Wananas

Als „dat modernste Planschebecken im Revier“ wird das Herner Wananas im vierten Asterix-Mundart-Band in Ruhrdeutsch „Dingenskirchen“ benannt. In diesem Fall ist es aber kein Herner Schwimmbad, sondern ein gallisches. Mit „Dingenskirchen“ kommt am 4. April 2018 der vierte Band der beliebten ruhrpottschen Asterix-Mundart-Reihe in den Handel.

Zum zweiten Mal legt der Komiker und Asterix-Fachmann Hennes Bender den Galliern und Römern die typische Ruhrgebietssprache in die Sprechblasen und hat die eine und andere Überraschung „auffa Pfanne“.

Dieser Band passt zum Ruhrgebiet wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge, denn Dauerbaustellen und Kampf um gerechte Arbeitsbedingungen kennt man im Pott zur Genüge. Diesmal bleiben unsere Gallier zuhause in ihrem Revier und erleben das klassische Asterix-Abenteuer „Die Trabantenstadt“ nochmal neu.

Hömma, die Römers wolln unsa schönet Revier zubaun und aus unsahm Wald einen sogannten „Landschaftspark“ machen. Dat ganze nennt sich dann „Strukturwandel“ und soll dazu führn, dat sich unsere Kumpels dem römischen Imperium freiwillich ergehm tun. Und soviel kann ich vahraten: Mancher Dorfbewohna is dem ganzen neumodischen Killefit auch ganz schön zugetan. Ob Asterix und seine Kollegen et schaffen, dat Blatt noh zu wenden und opper verhindern kann, dat inna Idylle um sein Kaff ein Wohnsilo namens Dingenskirchen entsteht, dat müsster schon selbs lesen. Eins is klah: Gefuscht wird imma!

Den ruhrdeutschen Asterix-Lesespaß „Dingenskirchen“ (Egmont Comic Collection, 48 Seiten, 12 Euro, ISBN 978-3-7704-3992-8) gibt es ab dem 4. April 2018 im Handel und im Egmont Shop https://www.egmont-shop.de/asterix-dingenskirchen