Dienstleistungen

Beurkundung von Sterbefällen


Zeiten:

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie Dienstag von 13:30 bis 15:30 Uhr und Donnerstag von 13:30 bis 15:30 Uhr


Voraussetzungen:

Zur Beurkundung von Sterbefällen sind folgende Originalunterlagen vorzulegen:

  • Todesbescheinigung des Arztes,
  • Sterbefallanzeige des Krankenhauses, Polizei oder sonstiger Einrichtungen,
  • die Geburtsurkunde des Verstorbenen,
  • bei Verheirateten die Eheurkunde beziehungsweise eine Abschrift aus dem Eheregister,
  • bei Geschiedenen zusätzlich das Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk oder eine aktuelle Abschrift aus dem Eheregister,
  • bei Verwitweten zusätzlich die Sterbeurkunde des Ehegatten oder eine aktuelle Abschrift aus dem Eheregister.


Kosten:

Ohne Vorlage der geforderten Unterlagen ist eine Beurkundung des Sterbefalls nicht möglich. Sollte es in einem Fall notwendig sein, die Urkunde erst besorgen zu müssen, kann eine Bescheinigung über die Zurückstellung der Beurkundung erteilt werden. Die geforderten Unterlagen müssen sobald wie möglich nachgereicht werden. Falls zur Beurkundung ausländische Urkunden benötigt werden, sind diese mit Übersetzung oder als Internationale Urkunden vorzulegen. Die Urkunden für die Krankenkasse (1 Exemplar) und die gesetzliche Rentenversicherung (2 Exemplare) werden gebührenfrei ausgestellt. Sollten mehr Urkunden benötigt werden, kostet die erste Urkunde 10 Euro und jede weitere 5 Euro.


Weitere Infos:

Falls ein Deutscher im Ausland verstorben ist, besteht die Möglichkeit, den Sterbefall nachbeurkunden zu lassen. Dazu müsste die Sterbeurkunde mit Todesursache sowie die oben angegebenen Unterlagen vorgelegt werden.


Stadt Herne
Fachbereich Bürgerdienste
Standesamt
Postfach 10 18 20
44621 Herne

Stadt Herne
Fachbereich Bürgerdienste
Standesamt
Rathaus Herne
Friedrich-Ebert-Platz 2
44623 Herne
Link zum Stadtplan


Herr Daniel Möller
Telefon: 0 23 23 / 16 - 23 95
Telefax: 0 23 23 / 16 - 12 33 92 27
standesamt@herne.de
Zimmer 224