Herner Selbsthilfetag 2017

Alle zwei Jahre geht die Herner Selbsthilfe mit einem großen Aktionstag an die Öffentlichkeit.

So war am 16. September 2017 bei strahlendem Sonnenschein auf dem Vorplatz des City Centers an der Bahnhofstraße in Herne-Mitte eine insgesamt 40 Meter lange Informationszeile aufgebaut, an der zahlreiche Selbsthilfegruppen und Selbsthilfe-Initiativen den interessierten Bürgerinnen und Bürgern das breite Spektrum der Herner Selbsthilfe präsentierten.

Die Besucher/-innen waren eingeladen, viele schon langjährig engagierte Menschen, aber auch junge Leute aus der Selbsthilfe, die erst kürzlich eine Gruppe gegründet haben, kennenzulernen. Sie alle zeigten, welches Potenzial in ihrer Arbeit steckt und welche Perspektiven und Chancen sich durch den Besuch einer Selbsthilfegruppe neu eröffnen.

Selbsthilfe lohnt sich, so das Credo, sei es in besonders schwierigen Lebenssituationen oder als wichtige Begleitung im Falle einer chronischen Erkrankung.

Nach dem großen Erfolg des Selbsthilfetages 2015 lag die Messlatte hoch. Doch das verantwortliche Organisationsteam und alle Beteiligten hatten sich auch dieses Mal ganz Besonderes einfallen lassen, um die Arbeit der Selbsthilfegruppen umfassend und zugleich unterhaltsam in ihrer wertvollen Vielfalt zu zeigen. Zurzeit sind mehr als 100 Selbsthilfegruppen in Herne aktiv. Rund 40 davon folgten dem Aufruf des Bürger-Selbsthilfe-Zentrums, sich an diesem Tag mit eigenem Stand zu ihrem Thema zu beteiligen.

Selbstverständlich war auch das BüZ-Team vertreten.

Zudem wurde den Gästen ein von Martin von Berswordt-Wallrabe unterhaltsam moderierter Interviewblock mit Vertreter/-innen aus verschiedenen Selbsthilfegruppen geboten. Für alle kleinen und großen Besucher gab es zahlreiche Mit-Mach-Aktionen und ein tolles Bühnenprogramm mit Musik, Gesang und Tanz, mitreißend dargeboten von den jungen Tänzerinnen des Gospelprojekt Ruhr e. V., der Cheerleader-Gruppe des BTC, den SunShineSingers unter Leitung von Uwe Klaus Ziech und den jungen Musiker/innen des Pestalozzi-Gymnasiums. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Für das tolle Catering geht der herzliche Dank der Herner Selbsthilfe an Magdalene Sonnenschein (DRK Herne) und Tuncay Nazik (islamische Gemeinde Röhlinghausen).

In diesem Jahr fiel der Selbsthilfetag mitten in die Interkulturelle Woche und griff das wichtige Thema „Selbsthilfe und Migration“ auf. Selbsthilfe in Herne arbeitet interkulturell. So kamen auch Menschen mit Migrationshintergrund, wie Saim Güntas, zu Wort. Im Interview mit Moderator Martin von Berswordt berichtete er eindrucksvoll über die Erfahrungen in seiner Selbsthilfegruppe „Depressionsforum für türkisch sprechende Menschen“.

Der Herner Selbsthilfetag 2017 wurde erneut von zahlreichen Partnern und Sponsoren unterstützt. Die Herner Selbsthilfe und das BüZ sowie das Team der Abt. Gesundheitsförderung im Fachbereich Gesundheit danken allen, die diesen Tag möglich gemacht haben. Auch für die Gruppen selbst ist dieser Tag immer wieder eine gute Gelegenheit, die eigenen Kontakte aufzufrischen oder neue zu knüpfen. So war auch der Herner Selbsthilfetag 2017 ein gelungenes Fest und zeigte, welchen Spaß es macht, gemeinsam auf einem guten Weg zu sein.

Selbsthilfe gibt Kraft, das Engagement in der Gruppe schenkt Lebensqualität. In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt auf den Herner Selbsthilfetag 2019.