Das Herner Selbsthilfejournal

Die Kontaktstelle Bürger-Selbsthilfe-Zentrum (BüZ) der Stadt Herne ist die zentrale Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger, die Information und Beratung rund um das Thema Selbsthilfe wünschen.

Derzeit zählt die Kontaktstelle mehr als 100 Selbsthilfegruppen. Das Themenspektrum der Selbsthilfe in Herne wächst kontinuierlich und diese große Vielfalt ist unsere besondere Stärke.

So treffen sich die verschiedenen Gruppen nicht nur zu Fragen der „Gesundheit/ Krankheit“ und zu „Suchterkrankungen“, sondern auch wenn es darum geht, schwierige Lebenslagen zu bewältigen.

Es gibt sowohl reine Gesprächsgruppen, die sich ausschließlich mit dem Anliegen ihrer Mitglieder beschäftigen, als auch Gruppen, die zugleich beratend für Nichtmitglieder tätig sind.

Im Jahr 2011 wurde der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Herner Selbsthilfe gegründet und erstellt seitdem weitestgehend in Eigenregie das Herner Selbsthilfejournal.

Mitglieder aus verschiedenen Selbsthilfegruppen treffen sich mehrmals im Jahr zu Redaktionskonferenzen, um gemeinsam dieses Journal zu planen, Themen zu recherchieren und auch die Artikel zu schreiben.

Das Bürger-Selbsthilfe-Zentrum und das Team des Fachbereich 43/5 unterstützen sie dabei.

Das neue Selbsthilfejournal 2017 ist erschienen

Es umfasst wieder ein großes Angebot an klassischen Selbsthilfethemen:
Zahlreiche Gruppen stellen sich vor und berichten über ihr besonderes Engagement und die Chancen der Selbsthilfe.

Darüber hinaus präsentiert das BüZ sein neues Leitbild und informiert über die Serviceleistungen der Kontaktstelle.

Selbstverständlich gibt es im neuen Heft auch eine Nachlese zur beliebten BüZ-Fahrt und zum Herner Selbsthilfetag 2017.

Das Selbsthilfejournal (PDF, 2.090 KB) ist kostenlos. Das Journal liegt in den Rathäusern in Herne und Wanne sowie im Technischen Rathaus und in zahlreichen Dienststellen der Stadt Herne aus. Ebenso ist es bei unseren Gesundheitspartnern, Organisationen und Verbänden, sowie in den Krankenhäusern und in vielen Arztpraxen zu finden – selbstverständlich auch im Bürger-Selbsthilfe-Zentrum.