Zeche Shamrock

Zeche Shamrock

1855: Verleihung des Bergwerkseigentums

1857: Abteufbeginn des Schachtes 1 durch William Thomas Mulvany

1860: Förderbeginn

1860: Abteufen des Schachtes 2 (Bewetterung)

1865: Kohleförderung: 172.000 Tonnen durch 637 Beschäftigte

1873: Kohleförderung: 328.000 Tonnen

1873: Bau einer Kokerei

1879: Kokserzeugung: 60.000 Tonnen

1880: Schacht 2 erhält ein eisernes Fördergerüst.

1881: Schacht 1 erhält ein eisernes Fördergerüst.

1884: Eine Schlagwetterexplosion fordert acht Todesopfer.

1885: Einem Grubenbrand fallen sieben Bergleute zum Opfer.

1885: Kohleförderung: 524.000 Tonnen durch 1.370 Beschäftigte

1888: Kohleförderung: 657.000 Tonnen

1890: Abteufen der Schächte Shamrock 3 und 4

1892: Förderungsaufnahme der Schachtanlage 3/4

1895: Kohleförderung: 1,16 Millionen Tonnen durch 3.622 Beschäftigte

1897: Abteufen der Schächte 5 und 6

1899: Beginn des Teufens des Wetterschachtes 7

1900: Kohleförderung: 1,8 Millionen Tonnen durch 5.693 Beschäftigte

1906: Die Schachtanlage 3/4 erhält zu Ehren des Generaldirektors der Bergwerksgesellschaft Hibernia AG, Bergrat Carl Behrens, den Namen Behrensschächte.

1908: Abteufen des Schachtes 8 (Bewetterung)

1910: Beim Absturz des Förderkorbs in den schacht sterben vier Männer.

1911: Teufbeginn des Hauptförderschachtes 9

1912: Schacht 9 stößt bei 150 m auf das Steinkohlengebirge.

1914: Schacht 9 nimmt die Förderung auf; die Förderung in den Schächten 2 und 6 wird eingestellt.

1922: Ein Streckenbrand auf der Anlage 1/2/6/9 fordert zehn Todesopfer.

1925: Abteufen des Schachtes 10

1928: Inbetriebnahme von Schacht 10

1929: Kohleförderung: 1,98 Millionen Tonnen durch 5.809 Beschäftigte

1945: Die Behrensschächte werden durch Bomben schwer beschädigt.

1951: Im Juli tötet ein Strebbruch zwei Bergmänner..

1957: Teufen des Zentralschachtes II

1958: Ausbau der Zeche zur Zentralschachtanlage

1959: Bei einem Strebbruch am 29. Juli sterben sieben Bergleute auf der Anlage 1/2/6/9. Tausende erscheinen bei der Trauerfeier.

1960: Inbetriebnahme des Zentralschachtes II

1961: Einstellung der Förderung der Schächte 3 und 4

1964: Aufgabe der Schächte 5 und 8

1965: Auffahrung eines Querschlages zwischen Shamrock und General Blumenthal (8,8 km lang)

1966: Kohleförderung: 1,6 Millionen Tonnen

1967: Stilllegung der Zeche Shamrock. Kurz davor fordert ein Strebbruch am 29. September vier Todesopfer. Erst nach 58 Tagen wird der erste Tote geborgen. 65 Tage nach dem Unglück erfolgt die Beisetzung.