Kennzeichnungspflicht

Artgeschützter Vogel gekennzeichnet durch Ring

Damit ein Nachweis einem bestimmten Tier auch eindeutig zugeordnet werden kann, besteht für viele Arten von Säugetieren, Vögeln und Reptilien eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht.

Dies betrifft zum Beispiel
  • Affen,
  • Greifvögel,
  • alle europäischen Vogelarten,
  • Madagaskar-Boas und andere Schlangen,
  • einige Landschildkrötenarten (wie insbesondere Griechische, Maurische und Breitrandschildkröten).
Zur Kennzeichnung dienen je nach Tierart und in einer bestimmter Rangfolge die Verwendung von
  • geschlossenen und offenen Ringen,
  • Mikrochip-Transpondern oder
  • Fotodokumentationen von unveränderlichen Merkmalen.
Für die nach den Artenschutzbestimmungen kennzeichnungspflichtigen Tiere dürfen nur die vom Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschland e.V. (ZZF) und vom Bundesverband für fachgerechten Natur- und Artenschutz (BNA) ausgegebenen Ringe und Transponder verwendet werden.

Eine eindeutige Zuordnung ist natürlich nur möglich, wenn die Tiere die Kennzeichen auch tragen. Wenn sich Kennzeichen gelöst haben oder aus tiermedizinischen Gründen entfernt werden müssen, informieren Sie bitte die zuständige Naturschutzbehörde. 

Marion Kandil
Telefon: 0 23 23 / 16 - 27 63
Telefax: 0 23 23 / 16 - 12 33 92 24
E-Mail: marion.kandil@herne.de

Stadt Herne
Fachbereich Stadtgrün
Untere Naturschutzbehörde
Auf dem Stennert 9
44627 Herne
E-Mail: fb-stadtgruen@herne.de