Wasser sparen

In Deutschland herrscht keine Wasserknappheit.

Wasser zu sparen kann aber sinnvoll sein, denn Wasser kostet Geld und auch Energie, wenn das Wasser erhitzt werden muss. Und dann kommen auch noch die Kosten für das Abwasser hinzu.

Die Tipps auf dieser Seite richten sich vorrangig an private Haushalte. Wenn Sie in Ihrem Gewerbebetrieb Wasser einsparen möchten, beachten Sie bitte unsere Informationen zum produktionsintegriertem Umweltschutz

.
Wasser sparen in Bad und WC

Großverbraucher im Bad ist die Toilette. Deshalb sollten Sie Spülkästen mit Stopptaste verwenden. Ältere Kästen sind gegebenenfalls nachrüstbar. So können Sie gezielt "nach Bedarf" spülen.

Eine weitere Einsparmöglichkeit ist es, wenn Sie duschen anstatt zu baden. Baden verbraucht in der Regel deutlich mehr Wasser als Duschen.

Auch beim Duschen haben Sie weitere Einsparmöglichkeiten. Spezielle Duschköpfe ersetzen einen Teil des Wassers durch Luft. Diese Perlatoren gibt es auch für die Wasserhähne. Der Komfort bleibt erhalten, denn durch die Verwirbelung von Wasser und Luft bleibt das Dusch- und Waschgefühl dasselbe.

Sie können natürlich auch einmal nicht so lange Duschen.

Das Wasser sollten Sie nur dann laufen lassen, wenn Sie es wirklich brauchen. Während des Einseifens können Sie den Hahn auch einmal zudrehen.

Das gilt natürlich auch beim Händewaschen, Zähneputzen und Rasieren. Wenn Sie einen Zahnputzbecher verwenden, sparen Sie noch mehr Wasser ein.

Einhandmischer und Elektronikarmaturen erleichtern das Mischen von kaltem und warmem Wasser zur richtigen Temperatur.

Lassen Sie tropfende Wasserhähne und undichte WC-Spülkästen möglichst schnell reparieren.


Wasser sparen im Haushalt

Geschirrspüler und Waschmaschinen sollten Sie nur bei voller Auslastung einschalten. Achten Sie beim Kauf nicht nur auf den Energie- sondern auch auf den Wasserverbrauch der Geräte. Das gilt natürlich auch auf "Kleinverbraucher" wie zum Beispiel Eierkocher.

Spülmaschinen helfen Wasser sparen. Wenn Sie doch einmal von Hand spülen wollen, verbrauchen Sie beim Abwaschen in der Waschschüssel viel weniger als unter fließendem Wasser.

Geben Sie beim Kochen nur soviel Wasser in den Topf, wie für die Zubereitung benötigt wird. Ein Topfdeckel minimiert die Verluste weiter. Gute Dienste leisten auch Schnellkochtöpfe.

Getränke unter fließendem Wasser zu kühlen ist pure Verschwendung. Ihr Kühlschrank ist schneller und besser.


Wasser sparen in Haus und Garten

Gießwasser für den Garten muss kein Trinkwasser aus der Leitung sein. Bewässern Sie ihren Garten so lange es geht mit Regenwasser und auch nur dann wenn es notwendig ist. Die beste Zeit zum Gießen ist abends, da im Sommer vom Mittags gegossenen Wasser ein Großteil wieder verdunstet und gar nicht bei den Wurzeln der Pflanzen ankommt.

Lange Trockenperioden lassen den Rasen rasch gelb werden. Aber auch nach längerer Trockenzeit wird brauner Rasen nach wenigen Regentagen wieder grün. Je kürzer der Rasen gemäht wird, desto schneller vertrocknet er.

Sammeln Sie das Regenwasser in Regentonnen oder Zisternen. Sie können Regenwasser nicht nur im Garten, sondern auch für die Toilettenspülung oder zum Wäschewaschen nutzen. Beachten Sie dazu unsere Informationen zur Regenwassernutzung .

Eine Alternative zur Gartenbewässerung mit Regenwasser ist auch ein Gartenbrunnen .