Wasserschutzgebiete

Wasserschutzgebiete werden festgesetzt, um Grund- und Oberflächenwasser, die zur öffentlichen Trinkwasserversorgung genutzt werden, vor nachteiligen Einwirkungen zu schützen. Das Wasserschutzgebiet ist Teil eines Trinkwassereinzugsgebietes.

Wasserschutzgebiete sind in Schutzzonen mit abgestuften Nutzungseinschränkungen unterteilt.

Rechtsgrundlagen für Wasserschutzgebiete sind das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sowie das Landeswassergesetz (LWG).

Im Stadtgebiet Herne ist kein Wasserschutzgebiet festgesetzt.