Stadtumbau Herne-Mitte - Herne-Mitte baut um

Stadtumbau Herne-Mitte

Die Innenstadt von Herne und die angrenzenden Wohnbereiche sind für die Stadt Herne ein zentraler Handlungsschwerpunkt der Stadterneuerung. Die Innenstadt ist ‚Visitenkarte’ der Stadt, Versorgungsschwerpunkt, Sitz zentraler Infrastruktureinrichtungen und gleichzeitig auch bedeutender Wohnbereich.
In den vergangenen Jahren hat die Stadt Herne bereits zahlreiche Anstrengungen unternommen, um ihre Innenstadt als Einkaufs-, Arbeits- und Wohnstandort langfristig zu attraktivieren.
Trotzdem sind in den letzten Jahren städtebauliche Defizite in der Herner Innenstadt sichtbar geworden. Der öffentliche Raum weist nicht nur funktionale Defizite, sondern auch in die Jahre gekommene und nicht mehr dem Zeitgeist entsprechende Gestaltungen auf. Stadtstrukturelle Defizite, wie brach gefallene bzw. mindergenutzte Flächen, verstärken den in Teilräumen bestehenden negativen Gesamteindruck. Nicht zuletzt leidet auch die Herner Innenstadt unter den grundsätzlichen Veränderungen im Einzelhandel. Infolgedessen sind in der Herner City Einzelhandelsgeschäfte in den letzten Jahren geschlossen worden. In Teilbereichen sind erhöhte Leerstände und eine hohe Fluktuation im ansässigen Einzelhandel zu beobachten.
Vor diesem Hintergrund setzt sich die Stadt Herne aktiv und vorausschauend mit den Prozessen in Herne-Mitte auseinander. Auf der Grundlage eines Integrierten Handlungskonzeptes ist das Stadtumbaugebiet Herne-Mitte in die Städtebauförderung aufgenommen worden.

Handlungsfelder

  • Wohnen und Wohnumfeld,
  • Verkehr und Umwelt,
  • Reaktivierung von Brachen und minder genutzten Flächen,
  • Attraktives Stadtzentrum,
  • Stadtteilleben und Stärkung der lokalen Ökonomie

Ziele
Ziel des Stadtumbaus ist es, die räumlich-funktionalen Strukturen und die städtebauliche Qualität aufzuwerten, die lokale Ökonomie und Attraktivität der City zu stärken, das Wohnen in Herne-Mitte zu stabilisieren und aufzuwerten sowie Brachflächen und leerstehende Gebäudestrukturen konzeptionell für eine Entwicklung vorzubereiten.

Neben der Förderung von Maßnahmen im öffentlichen Raum soll im Rahmen des Stadtumbaus auch privates Engagement gefördert werden. Dazu stehen Fördermittel für die Aufwertung von privaten Gebäudefassaden und Hofflächen ( soll im Rahmen des Stadtumbaus auch privates Engagement gefördert werden. Dazu stehen Fördermittel für die Aufwertung von privaten Gebäudefassaden und Hofflächen, zur Stärkung des Einzelhandelsstandortes sowie zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements zur Verfügung. Eine Auflistung der Projekte und Maßnahmen haben wir für sie zusammengestellt.

Kontakt
Zur Begleitung des geplanten, umfassenden Stadtumbauvorhabens für Herne-Mitte und als Ansprechpartner für Gewerbetreibende, Gebäudeeigentümer, Bürger und Akteure ist das Stadtumbaumanagement mit einem Büro in der Neustraße 19 aktiv.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen
Logo des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen
Städtebauförderung