Bauabschluss an Neumarkt und Schaeferstraße

Der Neumarkt ist einer der wichtigen innerstädtischen Plätze. Die Schaeferstraße ist eine bedeutende Zufahrtstraße zur Herner Innenstadt. Diese Bereiche sind in einer Maßnahme zur Stadterneuerung umgestaltet worden. Die Maßnahme wurde im Spätsommer 2017 abgeschlossen.

Die Umgestaltung von Neumarkt und Schaeferstraße erfolgte von der Bahnhofstraße bis zur Hermann-Löns-Straße sowie im Platzbereich des Neumarktes. Der Kreuzungsbereich Schaeferstraße / Schulstraße ist barrierefrei ausgebaut. Im Bereich zwischen Bahnhofstraße und Herrmann-Löns-Straße kann entlang der Schaeferstraße beidseitig geparkt werden und eine barrierefreie Querung ist ebenfalls möglich.

Die Verkehrsführung im Bereich der Schulstraße entlang des Neumarkts wurde geändert – vor der Umbaumaßnahme war hier nur das Befahren in einer Richtung möglich, nach der Umgestaltung ist diese Einbahnstraßenregelung aufgehoben. Das alte Kopfsteinpflaster aus der Fahrbahn der Schaeferstraße wurde aufgenommen, gesäubert und anschließend im Bereich der Stellplätze und der Baumscheiben wieder eingebaut und bleibt so in seiner Anmutung erhalten.

Der Wertstoffcontainerstandort wurde aufgegeben. entsorgung herne plant dafür am Neumarkt ein Pilotprojekt mit Unterflurcontainern. Die dafür vorgesehene Fläche wurde im Bereich Schulstraße freigehalten. 15 Bäume mussten entfernt werden. Dies geschah teilweise aufgrund technischer Schwierigkeiten in der Höhenplanung nachträglich.

Elf neue Baumstandorte wurden mit Feldahorn („Elsrijk“) bepflanzt, ein Bestandsbaum (Linde) konnte erhalten werden. Die Beete zwischen den Stellplatzreihen wurden mit niedrig liegendem Ginster, Schneeballsträuchern und Gräsern bepflanzt.

Baubeginn der Maßnahme war Ende November 2016, die Arbeiten wurden im September 2017 abgeschlossen. Das Projekt wurde in der vorgesehenen Laufzeit bis August 2017 weitestgehend umgesetzt. Ausführende Firma war die Haddick Projekt GmbH aus Borken. Die Bauzeit hatte sich aufgrund der beengten Verhältnisse und der Beeinträchtigungen der Bautätigkeiten durch den Anliegerverkehr um circa sechs Wochen verzögert.

Im Bereich der Maßnahme finden sich überwiegend Wohngebäude. Jedoch ist auch Geschäftsbesatz aus dem Dienstleistungssektor (Apotheke, Ärzte, Physiotherapeuten, Rechtsanwälte, Versicherungen, Büros et cetera) vorhanden. Im Bereich der historischen Platzfläche Neumarkt bestand vor der Umgestaltung eine rein funktionale und ausschließliche Stellplatznutzung, die keine ansprechende Gestaltung oder Aufenthaltsbereiche erkennen ließ. Im Bereich der Schaeferstraße war die Ordnung der Verkehrsräume vor der Umgestaltung schwierig und optisch wenig ansprechend. Zudem lag dort ein Problem mit Geschwindigkeitsüberschreitungen vor. Das Ziel war, im Bereich des Neumarkts einerseits viele Stellplätze zu erhalten, andererseits einen kleinen Stadtplatz zu schaffen, der die Bürgerinnen und Bürger zum Verweilen einlädt. Bei der Umgestaltung der Schaeferstraße stand eine Neuordnung der Verkehrsflächen (Fahrbahn, Stellplätze, Gehwege), eine Verbreiterung der Gehwege und eine barrierefreie Gestaltung im Fokus.

Beteiligung der Öffentlichkeit

Im Juni 2015 fand ein Workshop zur Beteiligung der Öffentlichkeit statt, der von über 100 Bürgern besucht wurde. Durch diese rege Beteiligung traten viele unterschiedliche Aspekte und Interessen hervor.

Im November 2015 diskutierte der Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung daraufhin nochmals über das Vorhaben und lies die gesammelten Anregungen und Ideen von Bürgern, Anwohnern und Gewerbetreibenden weitestgehend in die Planung einfließen.

Anlieger und Gewerbetreibende hatten ausdrücklich der Wunsch geäußert, einen großen Teil der Stellplätze bei erhöhter städtebaulicher Qualität zu erhalten. Ein weiteres Ziel sollte die Neuordnung der Schaeferstraße unter Beibehaltung ihrer historischen Bedeutung sein. Weiterhin sollte der Baumbestand der Platzfläche erhalten werden oder eine Neuanpflanzung in mindestens gleicher Anzahl erfolgen.