Wichtige Hinweise .
Seitenübergreifende Links .
Suchfunktion .
Dokumenteninhalt .

Veranstaltungen im Schloss Strünkede


Sonntagsführungen


Das Wasserschloss Schloss Strünkede nach der großen Renovierung

Das Emschertal-Museum der Stadt Herne bietet an einem Sonntag im Monat kostenfreie Führungen an.

Treffpunkt ist am Eingang. Die Führung dauert circa eine Stunde und ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Anlässlich dieser Führung ist der Eintritt im Schloss Strünkede in der Zeit von 15 bis 17 Uhr frei!

Die Rundgänge führen die Besucher entweder durch unsere Dauerausstellung, wo sie vieles zur wechselvollen Geschichte des Hauses und seiner Bewohner erfahren, durch unsere Sonderausstellungen mit verschiedensten Themenstellungen im Rittersaal von Schloss Strünkede oder aber durch den Schlosspark Strünkede.





Termine 2. Halbjahr 2016:
10. Juli „Kulturhistorischer Spaziergang durch den Schlosspark Strünkede“
14. August Sonderausstellung „Ent_faltet!“ – Kleine Kulturgeschichte des Platzsparens
9. Oktober Sonderausstellung „Ent_faltet!“ – Kleine Kulturgeschichte des Platzsparens
13. November Sonderausstellung „Ent_faltet!“ – Kleine Kulturgeschichte des Platzsparens
11. Dezember Sonderausstellung „Ent_faltet!“ – Kleine Kulturgeschichte des Platzsparens


Dr. Birgit Poppe
„Schlossakademie“ – Kompaktseminare zur Kunstgeschichte


II. Sommerbilder

Sonne, Blumen und Meer – viele Künstler schufen farbenfrohe Bilder, die stimmungsvoll das herrliche Sommergefühl einfingen. Vorgestellt werden in den Seminaren Maler und Malerinnen verschiedener Epochen, die facettenreich diese schöne Jahreszeit beschreiben, die die Menschen in die freie Natur lockt – aufs Land, in den Garten oder auch ans Meer.

2. Sommer am Meer
Samstag, 20. August 2016, 14 bis 17 Uhr
Sonne, Strand und Meer - immer wieder schafften es Künstler und Künstlerinnen wie Caspar David Friedrich, William Turner, Gustave Courbet, Claude Monet, Anna Ancher, Paul Gauguin und Emil Nolde ausdrucksstark das Meer mit Farbe auf die Leinwand zu bannen, mal wirklichkeitsgetreu, mal abstrahiert. Bunt und stimmungsvoll beschrieben sie die Wellen, Schifffahrt und Badespaß sowie die Spaziergänger am Strand.

3. Sommer auf dem Land und Ausblick auf den Herbst
Samstag, 3. September 2016, 14 bis 17 Uhr
Landschaftsbilder spiegeln oft die unterschiedlichen Jahreszeiten wider, und besonders beliebt war bei den Künstlern und Künstlerinnen der Sommer. Werke von Pieter Bruegel, Caspar David Friedrich, Carl Spitzweg, Edouard Manet, den Impressionisten und den Expressionisten sowie den Malern von Worpswede zeigen die sonnige Natur und die Menschen im Wald oder auf dem Feld. Einige Bilder künden dann aber auch schon den Herbst an.

Kunstgeschichtliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, erwünscht ist jedoch das Interesse an Bildern, Biografien und am gemeinsamen Gespräch. Teilnahmeentgelt: 15 Euro pro Seminar; jedes Seminar kann auch einzeln besucht werden. Anmeldung unter 0 23 23/16 2611 oder per E-Mail emschertal-museum@herne.de


Kultur und Wellness


Yoga-Entfaltung mit Silke Bender und Führung durch die Sonderausstellung „ent_faltet!“
Sonntag, 28. August 2016, 11 bis 13 Uhr
Wir treffen uns um 11 Uhr zu einem Rundgang (30 Minuten) durch die Ausstellung und genießen im Anschluss im Roten Saal von Schloss Strünkede die Entfaltung zu der unser Körper fähig ist. Ganz sanft, also auch für Anfänger geeignet, vermittelt uns Silke Bender ihre Yogapraxis. Wer eine Yoga-Matte hat, bringt diese bitte mit. Bequeme Kleidung und Socken für die Entspannung auch. Decken haben wir vor Ort. Bei Bedarf auch Matten.
Das Angebot richtet sich an alle Altersgruppen, Kulturinteressierte und diejenigen, die etwas für ihr Wohlbefinden tun wollen.

Teilnahme 10 Euro
Anmeldung 0 23 23 / 16 26 11


Tänzerische Entfaltung mit Hanne Höppner
Samstag, 24. September, 15 bis 17 Uhr
Um 15 Uhr geht es los, mit einem Rundgang (30 Minuten) durch die Sonderausstellung „ent_faltet!“. Im Anschluss treffen wir uns im Roten Saal von Schloss Strünkede zu einem Wellnessprogramm, inspiriert von orientalischem und afrikanischem Tanz.

Durch einen leichten und lockeren Zugang (also auch für Anfänger und Nichttänzer geeignet), vermittelt uns Hanne Höppner Elemente tänzerischer Entfaltung.

Bitte an bequeme Kleidung denken und Socken für die anschließende Entspannung mitbringen.

Das Angebot richtet sich an Kulturinteressierte und diejenigen, die etwas für ihr Wohlbefinden tun wollen.

Teilnahme: 10 Euro
Anmeldung 0 23 23 / 16 26 11


Tag des offenen Denkmals


Sonntag, 11. September, 11 Uhr

Das Wappen der Strünkede – Ein heraldischer Exkurs
Vortrag von Andreas Janik

Nach dem Betreten der Schlosszufahrt geht der Blick jedes Besuchers zur Wappenkartusche über dem großen Eingangstor. 1664 vollendete Gottfried Freiherr von Strünkede mit der Anbringung seines Familienwappens das Stammschloss eines Geschlechts.

Dieses Wappen, welches schon die alten Ritter von Strünkede führten, war immer ein Zeichen ihrer adeligen Abstammung. Es wurde bis zum Aussterben der Strünkede getragen, gesiegelt, beschworen und immer wieder künstlerisch neuen Moden angepasst.

In diesem bebilderten Vortag wird das Wappen, seine Geschichte und Überlieferung im Lichte der Familiengeschichte derer von Strünkede vorgestellt.

Entgeltfrei
Anmeldung 0 23 23 /16 26 11 oder emschertal-museum@herne.de unbedingt erforderlich!



Schillers sämtliche Werke - leicht gekürzt...


Samstag, 17. September 2016

...und somit äußerst platzsparend zusammengefaltet?! Vier verwegene Männer feiern Friedrich Schillers 257. Geburtstag mit einem wilden Ritt durch Schillers Werk und Leben! Hilmi Sözer, Uwe Frisch-Niewöhner und die Herner Schauspielbrüder Nils und Till Beckmann arbeiten sich in knapp zwei Stunden rasant durch rund ein Dutzend Werke eines der größten deutschen Dramatiker. Das spart Zeit und Geld und bringt große (Wieder)Erkenntnis und herrliches Vergnügen. Die vier "Sportfreunde Schiller" bieten Kalauer, Parodie, Blödsinn und Rollenwechsel im Sekundentakt - haben dabei aber den hoch geschätzten Schriftsteller mit der Kraft seines Werkes und dem Rhythmus seiner Sprache immer im Blick.

Einlass 18 Uhr; Beginn 19 Uhr
Eintritt: 5 Euro; Karten unter 0 23 23 / 16 26 11


Museumstag mit buntem Familienprogramm


Sonntag, 18. September, 15 bis 18 Uhr

15 Uhr So leise, wie er die Bühne betritt, entführt uns Dado, der Clown aus Kanada, in seine Welt des Lächerlichen, der seltsamen Tänze, der Magie und des Absurden. „Mon oncle le bossu“ schleicht sich mit kleinen cleveren Figuren, mit seinem schräg-schönen Lachen und den verrückten Musikinstrumenten in unsere Herzen. Dado präsentiert uns ein improvisiertes Durcheinander unter Einsatz exzentrischer Mittel – vom Gummi-Handschuh-Dudelsack über Elektro-Gitarrenhelme bis hin zu Kabarettelementen von Weltklasse.

16 Uhr Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „ent-faltet. Eine kleine Kulturgeschichte des Platzsparens“

16 bis 18 Uhr Offener Workshop für Kinder
Wir falten mit euch das Schlossmodell von Schloss Strünkede und einen Fächer mit Schlossmotiv.

17 Uhr Konzert mit Jessica Burri „Kraft- und Heilgesänge“
Anlässlich der aktuellen Thematik der Flüchtlinge singt Jessica Burri Lieder aus den Herkunftsländern der Migranten sowie Lieder und Instrumentalstücke, die besonders zu Herzen gehen, Musik, die tröstet und stärkt. Ihr Instrumentarium – Dulcimer, Okarina und indianische Flöte – ist besonders meditativ und reich an Heilklängen.

Der Eintritt und die Teilnahme an den Angeboten sind frei


Theatre fragile


Samstag, 24. September 2016

Auf der Suche nach einer neuen Heimat schlüpfen sprachlose Gestalten aus einer Kiste und erzählen auf ihre Art und Weise von ihrer Reise, ihren Ängsten und ihrer Ankunft. Sie laden die Zuschauer ein, gemeinsam eine warme Suppe zu essen…
Angesichts der Zuspitzung der Flüchtlingsfrage in Europa haben die Künstler des Theater Fragile das Thema als ein partizipatives Projekt inszeniert, das Geflüchtete, sowie Akteure ihres direkten Umfelds, in die Theateraufführung mit einbezieht.

Ein visuelles Gedicht über Migration.
„Die Beklommenheit eines Lebens im Exil wird auf poetische Art thematisiert, ohne dabei die Hoffnung auf Gemeinsamkeiten aufzugeben“. (Die Kronenzeit)

Einlass 19 Uhr / Begin 20 Uhr
Eintritt frei

Finanziert und gefördert durch das Kultursekretariats NRW








 
Fußzeile .
TagCloud .