Wichtige Hinweise .
Seitenübergreifende Links .
Suchfunktion .
Rechte Spalte / Module .

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 . 28 . 29 . 30 . 31 . 1 . 2 .
3 . 4 . 5 . 6 . 7 . 8 . 9 .
10 . 11 . 12 . 13 . 14 . 15 . 16 .
17 . 18 . 19 . 20 . 21 . 22 . 23 .
24 . 25 . 26 . 27 . 28 . 29 . 30 .
Event Suchfunktion .
Dokumenteninhalt .
Beschilderung zum Radverkehrsnetz NRW

Masterplan klimafreundliche Mobilität


Um die Voraussetzungen für eine nachhaltige und umweltschonende Mobilität in der Stadt Herne zu schaffen, hat die Stadt Herne den „Masterplan klimafreundliche Mobilität“ aufgestellt. Der Masterplan soll als strategische Grundlage für die Umsetzung von Maßnahmen im Verkehrsbereich in den nächsten rund 15 bis 20 Jahren dienen. Durch Verlagerung möglichst vieler Fahrten vom Pkw auf umweltfreundliche Verkehrsmittel sollen verkehrsbedingte Emissionen und andere unerwünschte Folgeeffekte schrittweise verringert und die Lebensqualität der Herner Bürgerinnen und Bürger weiter gesteigert werden.

Zu Beginn des Projektes hat eine umfassende Bestandsuntersuchung stattgefunden, um eine verlässliche und aktuelle Datenbasis zum Aufbau eines Verkehrsmodells und für alle nachfolgenden Untersuchungen zu schaffen. Unter anderem wurde das Verkehrsaufkommen an 75 Stellen im Stadtgebiet erhoben, eine Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten durchgeführt und über die sogenannte „Wunschbox“ Hinweise und Verbesserungsvorschläge der Herner Bürgerinnen und Bürger abgefragt. Mittels eines eigens dafür aufgebauten Verkehrsmodells, in das die erhobenen Daten eingearbeitet wurden, konnten unterschiedliche Entwicklungsszenarien untersucht und ein Vorzugs-Szenario entwickelt werden. Das Vorzugs-Szenario enthält alle Maßnahmenvorschläge, die sich im Laufe der Untersuchungen als sinnvoll, effektiv und zugleich realistisch umsetzbar erwiesen haben. Der Prozess wurde durch eine umfangreiche Öffentlichkeitsbeteiligung begleitet.

Auf Grundlage des nun vorliegenden Schlussberichts zum „Masterplan klimafreundliche Mobilität“ soll ein Diskussionsprozess in Politik und Öffentlichkeit zu den Ergebnissen der Untersuchungen und der vorgeschlagenen Maßnahmen angestoßen werden. Ziel ist es, die im Masterplan empfohlenen Handlungsfelder gemeinsam weiterzuentwickeln und ein konsensfähiges und umsetzbares Konzept zu entwickeln, das dann durch den Rat der Stadt Herne zu beschließen ist.

Hier finden Sie den Schlussbericht Masterplan klimafreundliche Mobilität zum Download im PDF-Format

Kontakt:
Dana Jakert
Fachbereich Tiefbau und Verkehr
Telefon: 0 23 23 / 16 21 83
E-Mail: dana.jakert@herne.de




Gefördert durch:
Logo des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Logo der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages


Einzelheiten zum Fördervorhaben:
  • Titel: „Masterplan klimafreundliche Mobilität der Stadt Herne“
  • Förderkennzeichen: FKZ 03K00739
  • Laufzeit: bis 30. September 2016
  • beteiligter Partner: Brilon Bondzio Weiser Ingenieurgesellschaft für Verkehrswesen mbH
  • zuständiger Projektträger: Projektträger Jülich
Fußzeile .
TagCloud .