Meldung vom 10. September 2019

Verstehen, Verwirren – Tage Alter Musik

Das Unerklärbare erzählen, das Offensichtliche verschleiern: Die Tage Alter Musik in Herne beleuchten vom Donnerstag, 14., bis Sonntag, 17. November 2019, unter dem Motto „Verstehen, verwirren“ die Rolle der Musik als Botschafterin in unterschiedlichsten Missionen.

Die 44. Ausgabe des Festivals zeigt eine große Spannweite musikalischer Kommunikation in Musiken vom Mittelalter bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Höhepunkte sind unter anderem die moderne Erstaufführungen der Oper „Les Voyages de l’Amour“ von Joseph Bodin de Boismortier mit den ungarischen Ensembles Purcell Choir und Orfeo Orchestra, und von Niccolo Jommellis „Requiem Es-Dur“ mit dem Coro e Orchestra Ghisleri. Der Vorverkauf startet am Montag, 9. September 2019.

Die vom Kulturradio WDR 3 und der Stadt Herne veranstalteten Tage Alter Musik bieten in in zehn Konzerten eine große Spannweite, von einfacher Musik wie barocken Militärfanfaren bis zu hochkomplexen Kompositionen wie Bachs Kunst der Fuge. Parallel zum Festival findet im Kulturzentrum, Willi Pohlmann Platz 1 in Herne, eine internationale Musikinstrumenten-Messe statt.

Karten sind über ProTicket erhältlich. Das Kulturradio WDR 3 sendet alle Konzerte via UKW, DAB+, Internet und Satellit. Die Sendetermine und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.wdr3.de, www.tage-alter-musik.de und am WDR Hörertelefon unter 0221-56789 333.


Donnerstag, 14. November 2019
20 Uhr, Kreuzkirche: „Das Auge des Herzens“
Ballate und Madrigale von Francesco Landini (1325/35 – 1397)
La Reverdie
Claudia Caffagni / Gesang, Laute
Livia Caffagni / Gesang, Fidel, Blockflöten
Elisabetta de Mircovich / Gesang, Fidel, Rebec
Teodora Tommasi / Gesang, Harfe, Blockflöten
Matteo Zenatti / Gesang, Harfe, Tamburello
Christophe Deslignes / Organetto

Freitag, 15. November 2019
16 Uhr, Kreuzkirche: Wege zur Klarheit
Geistliche Vokalmusik vor und nach dem Trienter Konzil von Josquin Desprez, Jacobus de Kerle, Vincenzo Ruffo und Giovanni Pierluigi da Palestrina
The Tallis Scholars, Peter Phillips / Leitung

19 Uhr, Kulturzentrum:
Pélleas-Impressionen
Claude Debussy »Pélleas et Mélisande« (Paris 1902) in einer Fassung für Singstimmen und zwei Klaviere von Marius Constant
Mélisande: Lore Binon / Sopran
Pélléas: Roger Padullés / Tenor
Golaud: Pierre-Yves Pruvot /Bariton
Arkel: Tijl Faveyts / Bass
Geneviève: Julie Bailly / Alt
Yniold: Camille Bauer / Mezzo
Dou Yin-Yang
Jan Michiels, Inge Spinete / Pianoforte
Klaas Verpoest & Jan Duerinck / Kinetische Typographie
Dimitri Stuyven / Lichtdesign
Guy Buys / Bilder

Samstag, 16. November 2019
13 Uhr Kulturzentrum:
Purcell Polyglott. Werkstattkonzert der Stadt Herne zur Musikinstrumenten-Messe.
Werke von Maurizio Cazzati, Giovanni Battista Vitali, William Cranford, Matthew Locke, Jean-Baptiste Lully und Henry Purcell
Studierende des Instituts für alte Musik
Der Hochscule für Musik und Tanz Köln
Richard Gwilt / Leitung, Violine und Moderation

16 Uhr, Kreuzkirche:
Poesie aus der Kürbishütte
Arien, Canzonetten und Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts von Heinrich Albert, Johann Theile, Johann Philipp Krieger, Franz Tunder, Nicolaus Bruhns, Johann Hermann Schein und Samuel Scheidt
Dorothee Mields / Sopran
Hathor Consort
Romina Lischka / Viola da gamba, Leitung

20 Uhr, Kulturzentrum:
Die Künste der Fuge. Instrumentale Kontrapunkt-Kreationen aus vier Jahrhunderten von William Byrd, Orlando Gibbons, Henry Purcell, Johann Sebastian Bach und Sebastian Gottschick
Ensamble Vintage Köln
Leonard Schelb / Traversflöte
Ariadne Daskalakis und Andria Chang, Violinen
Sebastian Gottschick und Seowon Kim, Violen
Rainer Zipperling, Bartolomeo Dandolo Marchesi / Violoncello
Michael Borgstede / Cembalo

23 Uhr, Künstlerzeche Unser Fritz 2/3:
Recitar Cantando - Recitar Suonando
Vokalwerke von Sigismondo d’India und Instrumentalmusik von Girolamo Frescobaldi zwischen Volksweise und Manierismus
Ensemble Arte Musica
Lucia Napoli, Daniela Salvo / Sopran
Andrés Montilla-Acurero, Riccardo Pisani / Tenor
Silvia De Maria / Viola da gamba, Lirone
Francesco Tomasi / Theorbe, Gitarre
Francesco Cera / Cembalo, Leitung

Sonntag,17. November 2019
11 Uhr Kulturzentrum:
Kriegssignale und virtuose Kaskaden
Bläsermusik des 17. bis 19. Jahrhunderts zwischen Feldlager und Konzertsaal von Heinrich Ignaz Franz Biber, Henry Purcell, Valentine Snow, Joseph Küffner, Johann Stanislaus Wenusch, Franz Xaver Schandl u. a.
Schwanthaler Trompetenconsort

16 Uhr, Kreuzkirche: Tod und Verklärung.
Niccolo Jommelli: »Requiem« Es-Dur« (Stuttgart 1756)
Sandrine Piau / Sopran
Carlo Vistoli / Countertenor
Raffaele Giordani / Tenor
Salvo Vitale / Basso
Coro e Orchestra Ghislieri
Giulio Prandi / Leitung

19 Uhr, Kulturzentrum: Wege der Liebe.
Joseph Bodin de Boismortier: »Les Voyages de l’Amour« (Paris 1736)
L’Amour: Chantal Santon / Sopran
Zéphyre: Adriana Kalafszky / Sopran
Daphné: Judith van Wanroij / Sopran
Lucile, Hylas, un Habitant de Cythère: Katia Velletaz / Sopran
Béroé, Julie, une Bergère: Eszter Balogh / Mezzosopran
Tersandre, le Devin, Ovide, un Habitant de Cythère: Lorant Najbauer / Bariton
Purcell Choir
Orfeo-Orchestra
György Vashegyi / Leitung

Redaktion und künstlerische Leitung: Dr. Richard Lorber, WDR 3
Programmänderungen vorbehalten!

Kartenverkauf
Der Vorverkauf beginnt am 9. September 2019
ProTicket Hotline: 0231 / 9172290 ( www.proticket.de ) sowie an allen bekannten ProTicket Vorverkausstellen
Einzelkarten: 18 Euro / 9 Euro ermäßigt
Festivalkarten: 126 Euro / 63 Euro ermäßigt
Tages- / Abendkasse: 21 Euro / 11 Euro ermäßigt
Karten für das Werkstattkonzert der Stadt Herne gibt es für 12 Euro / 6 Euro ermäßigt (Vorverkauf und Tageskasse).
Die Preise sind inkl. Vorverkaufs- und Systemgebühren.