Meldung vom 14. November 2019

Ausbau des Rhein-Herne-Kanals - Beseitigung und Abwehr von Bergschäden (Restarbeiten)

Eine Pressemitteilung des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Duisburg-Meiderich zum Ausbau des Rhein-Herne-Kanal Los 4, RHK-km 28,200 bis 30,300 und Beseitigung und Abwehr von Bergschäden (Restarbeiten):

Die durch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich beauftragte Firma Maas, Moers, wird ab dem 11. November 2019 mit den Bauarbeiten am Rhein-Herne-Kanal im Los 4 beginnen. Die auszuführenden Restarbeiten sind notwendig, da die damals mit den Bauarbeiten beauftragte Firma Alpine Insolvenz anmelden musste.

In dieser Woche wird die Baustelleneinrichtungsfläche hergestellt. Gleichzeitig erfolgen Suchschachtungen für Kabeltrassen sowie weitere Erdarbeiten im Bereich des Betriebswegs auf der Nordseite des Kanals. Sollte es während der Bauarbeiten zu notwendigen Sperrungen des Betriebswegs kommen, werden Umleitungen frühzeitig mit der Stadt Herne abgestimmt und ausgeschildert.

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich bittet für die möglichen Unannehmlichkeiten um Beachtung und um Verständnis.

Ansprechpersonen beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt:
Thomas Frankenstein 02 03 / 4 50 43 76
Elena Schäfer 02 03 / 4 50 43 48
Oliver Jaswetz 02 03 / 4 50 43 40