Meldung vom 21. November 2019

Ein Bücherwurm vor der Christuskirche

Bei dem Bücherwurm namens „Lenni“ handelt es sich um mehrere Boxen, in die Bücher gestellt werden, die sich Kinder hier kostenlos abholen können. Das Angebot richtet sich an Kinder bis zu zwölf Jahren. Lenni steht vor der Christuskirche in Wanne und wurde schon bei der Einweihung am Mittwoch, 20. November 2019, mit Bücherspenden gefüttert.

„Wir haben mehrere Monate an dem Bücherwurm gearbeitet und sind froh, dass er pünktlich fertig geworden ist“, sagte Norbert Szamida, Künstler und ehemaliger Mitarbeiter der Jugendkunstschule Herne. Er leitete das Projekt.

Kostenloses Angebot

„Wir haben in mehreren Herner Stadtteilen bereits Bücherschränke aufgestellt, in den denen Bücher kostenlos abgeholt werden können. Die Bücher stammen allesamt aus Spenden. In den bereits vorhandenen Schränken stehen überwiegend Bücher für erwachsene Leser. Jetzt haben wir uns gedacht, dass wir in Wanne ein spezielles Angebot für Kinder bis zu zwölf Jahren machen wollen“, sagte Kulturdezernentin Gudrun Thierhoff.

Operation Bücherwurm

Die Idee wurde von mehreren Partnern umgesetzt. Die Jugendkunstschule Herne hat das Design übernommen, unter Federführung von Norbert Szamida. Die Arbeit wurde von geflüchteten Jugendlichen ausgeführt, allesamt Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Emschertal. „Wir haben mehrere Monate daran gearbeitet“, so Szamida. Finanziert wurde das Projekt vom „Verein Lernen in Herne e.V.“ und dem Verfügungsfonds „Integration von Neuzugewanderten“. Lenni hat rund 3.600 Euro gekostet.

Pünktlich aufgestellt

Joachim Ixert und Sven Nowak vom Bauhof der Stadt Herne haben Lenni aufgestellt. „Erst mussten wir mit dem Elektro-Hammer alte Betonfundamente und Wurzeln entfernen. Danach haben wir die Stahlrohre gesetzt, die haben wir 50 Zentimeter tief in den Boden eingelassen und fest betoniert. Gleich setze ich die letzten Steine um den Bücherwurm ein und alles ist fertig“, so Sven Nowak. Lenni besteht aus insgesamt sieben Boxen, an der ersten ist ein Schild angebracht das erklärt wie der Bücherwurm funktioniert.

Spende vom Flohmarkthändler

Durch Lenni und die Menschenmenge auf dem Kirchplatz neugierig geworden, sprach ein Wanner Bürger die Kulturdezernentin Thierhoff an und lies sich erklären, worum es sich bei der Versammlung handelt. Der Mann entpuppte sich als Flohmarkthändler und sagte spontan zu, bereits am nächsten Tag den Bücherwurm weiter zu füttern. „Ich habe viele Kinderbücher in meinem Lager, die ich gerne spenden möchte.“