Meldung vom 23. Januar 2020

Alter Wartesaal, neues Programm: das Programmjahr 2020

Der Applaus der letzten Veranstaltung hallt fast noch nach, während in der Verwaltung des Emschertal-Museums bereits die Termine der ersten Spielzeit 2020 vorbereitet werden: Am 15. und 16. Februar wird das Team des Herner Jugendkulturpreises mit dem „Hin&Herbert“ den Aufschlag für die neue Saison machen.

Wie im letzten Jahr setzt man im Alten Wartesaal auf eine ausgewogene Mischung verschiedener Formate: Ausstellungen, Konzerte und Theaterveranstaltungen werden ergänzt durch Führungen, Workshops und Gespräche. Der Gedanke des Kulturlabors für junge Kunst wird ebenso wieder aufgenommen. „Beide Kunstausstellungen des ersten Halbjahres entstehen speziell für den Alten Wartesaal“, berichtet Katrin Lieske als Programmverantwortliche des Museums. Der Herner Künstler Tim Thomczyk arbeite bereits seit einigen Monaten an großformatigen Malereien für seine Schau „sichtbar/nahbar“, während Ana Alenso für das Projekt „Ruhr Ding: Klima“ eine großformatige Installation vorbereite.

Das Konzept des Kulturlabors zeigt sich jedoch nicht nur darin, dass die Räumlichkeit als solche zur Verfügung gestellt wird. Vielmehr geht es darum, eine Infrastruktur zu bieten, die jungen Künstlern einen Freiraum für Kreativität schafft. Aus diesem Selbstverständnis heraus entstand auch das neue Format „Rap im Alten Wartesaal – Open Mic“, das für den 22. Februar auf dem Plan steht. „Jugendliche und junge Erwachsene bekommen hier die Chance, ihre eigenen Texte und Songs aus dem Bereich Hip-Hop vor Publikum zu präsentieren“, berichtet Dozent und Musiker Dennis Kazakis, der den Abend organisiert und die Künstler unterstützt.

Aus dem Bereich Schauspiel gastiert erneut das „theaterkohlenpott“ mit einer neuen Performance von Regisseurin Emel Aydoğdu zum Thema Glück. Außerdem wird Besuch aus Düsseldorf erwartet, nämlich von DOBSTROH mit dem Stück „Das Double“ nach Ernst-Jürgen Dreyer.

Etwa 25 Veranstaltungen mit deutlich mehr Gästen als im Vorjahr lautet das überaus positive Resümee des Jahres 2019 für den Alten Wartesaal. Mit dem neuen Programm soll daran angeknüpft werden.

Zum Programm (PDF, 6.408 KB)