Meldung vom 13. Februar 2020

27. Herner Frauenwoche für Frauenpower

Unter dem Motto „FrauenpowerPowerfrauen“ steht dieses Jahr die Herner Frauenwoche. Bereits zum 27. Mal findet die zweiwöchige Veranstaltungsreihe rund um Frauen von Freitag, 6. März, bis Sonntag, 22. März 2020, statt.

„Wir wollen zum Ausdruck bringen, dass Frauen eine große Stütze der Gesellschaft sind“, sagt Sabine Schirmer-Klug, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herne. Es gebe immer noch ein gesellschaftliches Ungleichgewicht. „Der Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen liegt bei 21 Prozent“, so Sabine Schirmer-Klug. Dadurch würden immer mehr Frauen Gefahr laufen, in die Altersarmut zu geraten.

Rund um den Weltfrauentag am Sonntag, 8. März 2020, bietet die Herner Frauenwoche ein buntes Programm. Insgesamt 68 Veranstaltungen wie Workshops, Lesungen und Filmvorführungen rücken die Frauen zwei Wochen lang in den Mittelpunkt. „Das Programm ist sehr breit gefächert“, sagt Cordelia Neige. Der Mitarbeiterin der städtischen Gleichstellungsstelle fiel es bei den vielen tollen Veranstaltungen dieses Jahr besonders schwer, einzelne Highlights herauszuheben.

Los geht es bereits vor der offiziellen Eröffnung am Donnerstag, 27. Februar 2020, mit der Infobörse „Fit im Job“. Von 9:30 bis 12 Uhr können interessierte Frauen sich in den Flottmann-Hallen beraten lassen und mit potentiellen Arbeitgebern in Kontakt treten. Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda eröffnet am Freitag, 6. März 2020, um 16 Uhr die Herner Frauenwoche. Dort werde es ein Kaleidoskop der gesamten Informations- und Beratungsangebote für Frauen geben, so Sabine Schirmer-Klug. Bei der öffentlichen Veranstaltung mit Kinderbetreuung gibt es viele Infostände, eine Tanzaufführung von Kindern, Musik vom Duo TwoLightBlue und Kabarettistin Sabine Bode tritt auf.

Eine besondere Veranstaltung ist die informativ unterhaltsame Darbietung „Frauen.Leben.Politik“ von der Deutsch-Iranerin Marjam Azemoun. Sie spricht am Dienstag, 10. März 2020, um 19 Uhr in der

Stadtbibliothek Herne über Frauenrechtlerinnen, Widerstandskämpferinnen und politische Querdenkerinnen. Auch die Filmvorführung von „RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit“ am Sonntag, 8. März 2020, um 11 Uhr über das Leben der Supreme Court-Richterin Ruth Bader Ginsburg ist ein besonders Highlight.

Um finanzielle Fragen geht es am Dienstag, 10. März 2020, um 15 Uhr in der Informationsveranstaltung „Und Geld macht doch glücklich“. „Da wollen wir besonders junge Frauen ansprechen, die ins Berufsleben starten“, so Cordelia Neige. Auch am 18. März um 17 Uhr steht beim Vortrag „Romance Scamming“ das Geld im Mittelpunkt. Dabei geht es um Abzocken auf Online-Datingplattformen.

Am Sonntag, 15. März 2020, ab 11 Uhr findet die Lesung aus dem Buch „Die Rhetorik der Rechten“ von Franziska Schutzbach statt. Es geht um Themen wie Anti-Gender- und Anti-Gleichstellungs-Diskurse sowie Antifeminismus. Bei einer weiteren Lesung am Freitag, 20. März 2020, um 19 Uhr im Literaturhaus liest Autorin Gisa Pauly aus ihrem Sylt-Krimi „Es wär‘ schon eine Lüge wert“.

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, Gebühren und über die Anmeldungen gibt es im Programmheft (PDF, 4.472 KB) .