Meldung vom 18. März 2020

Großbrand eines Schweinestalls

Am Mittwoch, 18. März 2020, kam es am späten Nachmittag zu einem Großbrand in einem Schweinestall an der Gerther Straße. Dabei wurden zwei Menschen verletzt, es ist davon auszugehen, dass zahlreiche Schweine starben. Ein Mitarbeiter des Betriebs an der Stadtgrenze von Herne und Bochum-Gerthe erlitt schwere Verletzungen und musste von einem Rettungshubschrauber in ein Bochumer Krankenhaus gebracht werden. Auch ein Feuerwehrmann brauchte medizinische Versorgung und musste von einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren werden.

Nach Aussage des Landwirts befanden sich rund 2500 Ferkel in dem brennenden Stall. Das Gebäude ist teilweise eingestürzt. Eine verbindliche Aussage, wie viele Tiere zu Tode gekommen sind, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich 80 Feuerwehrleute waren vor Ort, darunter Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Herne sowie der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bochum. Sie bauten eine umfangreiche Wasserversorgung auf und konnten den Brand unter Kontrolle bringen. Dafür musste eine Gasleitung abgeschiebert werden und ein Flüssiggastank gekühlt. Die Löscharbeiten dauern noch an (Stand 18. März 2020, 18:20 Uhr). Für die Dauer der Löscharbeiten ist die Gerther Straße gesperrt.

Die Polizei ist vor Ort und wird die Brandursache ermitteln.