Meldung vom 30. März 2020

Kontaktverbot unbedingt beachten

Insgesamt wurden bisher 57 Menschen in Herne positiv auf Covid-19 getestet – Stand vom 30. März 2020. Davon gelten 14 wieder als genesen. Die Stadt Herne appelliert noch einmal dringend an alle Bürgerinnen und Bürger, das Kontaktverbot weiterhin zu beachten. Aktuell erhalten Herner Bürgerinnen und Bürger Anrufe von angeblichen Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes. Die Stadtverwaltung Herne weist darauf hin, dass Mitarbeitende niemals am Telefon nach persönlichen Daten von Bürgerinnen und Bürgern fragen würden, um angebliche Rückerstattungen von Krankenkassen in die Wege zu leiten.

Die Stadt Herne appelliert noch einmal dringend an alle Bürgerinnen und Bürger, das Kontaktverbot weiterhin zu beachten. Es ist wichtig, derzeit so wenig Kontakt wie möglich zu anderen Menschen zu haben, um die Verbreitung des Virus‘ zu verlangsamen.

Auch am Wochenende haben Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) die Einhaltung des Kontaktverbots kontrolliert. Tagsüber gab es kaum Verstöße, die meisten waren auf Unachtsamkeit zurück zu führen. In der Regel reichte ein Hinweis der städtischen Mitarbeiter. Anders stellte sich die Situation abends dar: Etwa 35 bis 40 Vorfälle bemerkten KOD und Polizei, bei denen vorwiegend junge Menschen in der Öffentlichkeit zusammen saßen. Viele von ihnen waren bereits mehrfach wegen ähnlicher Verstöße aufgefallen.

Darüber hinaus wurde mehrfach festgestellt, dass ältere Menschen, die in Senioreneinrichtungen leben, oft ihre Familien mit Kindern auf den Parkplätzen vor den Einrichtungen treffen. Die Stadt Herne appelliert an die Familien, diese Treffen nicht mehr zu verabreden – auch wenn es selbstverständlich schwer fällt, den Kontakt zu den Lieben so stark einzuschränken. Gerade ältere Menschen sind von Covid-19 bedroht. Die Ansteckungsgefahr ist besonders groß, wenn Bewohner von Senioreneinrichtungen Kontakte nach außen haben und anschließend Infektionen mit in Einrichtungen bringen.

Derzeit gibt es insgesamt 57 nachgewiesene Infektionen mit Covid-19 in Herne. Insgesamt 14 dieser Personen sind schon wieder genesen.

Aktuell erhalten Herner Bürgerinnen und Bürger Anrufe von angeblichen Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes. Gegen die Herausgabe von privaten Daten am Telefon sollen Rückerstattungen geleistet werden. Die Stadtverwaltung Herne weist darauf hin, dass Mitarbeitende niemals am Telefon nach persönlichen Daten von Bürgerinnen und Bürgern fragen würden, um angebliche Rückerstattungen von Krankenkassen in die Wege zu leiten.