Meldung vom 03. April 2020

Herne baut Covid-19-Behandlungszentrum auf

Bis Freitag, 3. April 2020, sind in Herne 68 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden. Von diesen 68 Hernerinnen und Hernern sind 32 schon wieder genesen. Die Kassenärztliche Vereinigung und die Stadt Herne bauen gemeinsam ein Behandlungszentrum auf.

Mit solch einem Zentrum sollen Infektionsrisiken in Kliniken und bei niedergelassenen Ärzten minimiert werden. Hausärzte können ihre Patienten dort anmelden, wenn die Patienten entweder nachgewiesen mit Covid-19 infiziert sind, Kontakt mit Infizierten hatten und nun Symptome zeigen oder Verdachtsfälle sind, die akute Symptome haben.

Im Behandlungszentrum werden Kranke untersucht, Rezepte und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausgestellt und auch Abstriche genommen. Das Behandlungszentrum soll in der kommenden Woche ergänzend zum bereits bestehenden Abstrichzentrum seinen Dienst aufnehmen.Die Kassenärztliche Vereinigung stellt Ärzte, Pflegepersonal und Material zur Verfügung, die Stadt Herne richtet entsprechende Räumlichkeiten her.

Pünktlich zu Beginn der Osterferien stellt die Stadt Herne eine Internetseite für Familien online, auf der es Tipps und hilfreiche Informationen gibt, wie man mit Kindern die Corona-Krisenzeit gestalten kann. Unter www.herne.de/famang gibt es Angebote von Freizeit-Tipps und Bastelanleitungen über Videos und Lernplattformen bis hin zu Beratungsangeboten in schwierigen Situationen. Die Seite wird stets aktualisiert.

Bei allgemeinen Fragen rund um die Corona-Krise hilft das Info-Telefon der Stadt Herne auch an Ostern weiter. Von Karfreitag, 10. April, bis Ostermontag, 13. April 2020, ist das Info-Telefon täglich von 10 bis 14 Uhr erreichbar unter den Telefonnummern 0700 / 16 200 000 (6,3 Cent pro 30 Sekunden) und 0800 / 16 12 000 (kostenfrei).

Weitere Informationen: www.herne.de/corona