Meldung vom 14. April 2020

Covid-19: Erster Todesfall zu beklagen

Die Stadt Herne erreichte eine traurige Nachricht: Am gestrigen Ostermontag ist ein 45 Jahre alter Herner Bürger verstorben, der mit Covid-19 infiziert war.
Mit Stand vom Dienstag, 14. April 2020, sind in Herne weiter 102 Fälle von Covid-19 in Herne bestätigt. 50 Personen gelten inzwischen als genesen. Am morgigen Mittwoch, 15. April 2020, wird das Covid-19-Behandlungszentrum seinen Betrieb aufnehmen. Die meisten Hernerinnen und Herner haben sich trotz des schönen Feiertagswetters an die Regelungen gehalten. In Einzelfällen war eine Ansprache durch den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) erforderlich.

Die Stadt Herne erreichte eine traurige Nachricht: Am gestrigen Ostermontag ist ein 45 Jahre alter Herner Bürger verstorben, der mit Covid-19 infiziert war.
„Das macht uns alle sehr betroffen. Meine Gedanken und meine Anteilnahme und sicher auch die vieler Hernerinnen und Herner gelten jetzt den Hinterbliebenen“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. Das Stadtoberhaupt hat den Hinterbliebenen bereits kondoliert.

Mit Stand vom Dienstag, 14. April 2020, sind in Herne weiter 102 Fälle von Covid-19 in Herne bestätigt. 50 Personen gelten inzwischen als genesen.

Die Vorbereitungen für das Covid-19-Behandlungszentrum, das die Kassenärztliche Vereinigung in einer städtischen Immobilie betreiben wird, sind weit fortgeschritten. Am morgigen Mittwoch, 15. April 2020, wird die Einrichtung ihren Betrieb aufnehmen. Mit solch einem Zentrum sollen Infektionsrisiken in Kliniken und bei niedergelassenen Ärzten minimiert werden. Hausärzte können ihre Patienten dort anmelden, wenn die Patienten entweder nachgewiesen mit Covid-19 infiziert sind, Kontakt mit Infizierten hatten und nun Symptome zeigen oder Verdachtsfälle sind, die akute Symptome haben.
Im Behandlungszentrum werden Kranke untersucht, Rezepte und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausgestellt und auch Abstriche genommen. Das Behandlungszentrum bildet eine Ergänzung zum bereits bestehenden Abstrichzentrum. Die Kassenärztliche Vereinigung stellt Ärzte, Pflegepersonal und Material zur Verfügung, die Stadt Herne richtet entsprechende Räumlichkeiten her.

Der Fachbereich Öffentliche Ordnung und die Polizei haben am Wochenende intensiv die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen kontrolliert. Das Fazit der Ordnungsbehörden fällt weitgehend positiv aus. Die meisten Hernerinnen und Herner haben sich trotz des schönen Feiertagswetters an die Regelungen gehalten. In Einzelfällen war eine Ansprache durch den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) erforderlich, beispielsweise, wenn Spielplätze genutzt wurden oder Menschen in Gruppen von mehr als zwei Personen – gemeint sind nicht Familien – die Freizeit im öffentlichen Raum verbringen wollten.