Meldung vom 21. April 2020

HCR weitet Angebot wieder aus

Die Vorbereitungen für die schrittweise Wiederaufnahme des Schulunterrichts laufen. Zahlreiche Geschäfte öffnen nach ihrer Corona-Pause erstmals in dieser Woche. Die HCR wird ihr Angebot nach Abstimmung mit der Stadt Herne ab Donnerstag, 23. April 2020, ausweiten. Bis auf wenige Ausnahmen verkehren die Busse wieder nach dem bekannten Fahrplan von montags bis sonntags. Alle Fahrten werden voraussichtlich im Laufe des Mittwochs in der elektronischen Fahrplanauskunft auf www.hcr-herne.de und in der HCR-App zu finden sein.

Lediglich in den Abendstunden wird das Regelangebot zwischen 22 und 22:30 Uhr enden und im direkten Anschluss um eine Fahrt der NachtExpress-Linien NE31 – NE34 ergänzt. Planmäßige Einsatzbusse zu Schulzeiten und das Nacht-Angebot entfallen weiterhin. „Wir beobachten täglich die neue Situation. Wo zusätzliche Fahrten benötigt werden, handeln wir möglichst punktuell und situativ flexibel“, betont HCR-Geschäftsführer Karsten Krüger.

Die Corona-Schutzmaßnahmen in den Bussen für Fahrgäste und Fahrerpersonal bleiben bis auf weiteres bestehen. Seit Mitte März ist der Vordereinstieg der Busse für Fahrgäste gesperrt und damit auch der Ticketverkauf in den Fahrzeugen nicht mehr möglich. Fahrgäste können die Tickets im HCR-KundenCenter Herne-Mitte, online oder an Automaten erwerben. Zahlreiche Verkaufsstellen bieten ebenfalls einen Ticketkauf an – die nächstgelegene Möglichkeit ist auf jedem Haltestellenaushang veröffentlicht.

Eigenverantwortung der Fahrgäste

Aufgrund der zu erwartenden, wieder steigenden Fahrgastzahlen appelliert die HCR an die Eigenverantwortung der Fahrgäste und die noch bewusstere Einhaltung der Hygieneregeln. Fahrgäste sollten sich in Bussen so gut wie möglich verteilen und ggf. auf die nächste Fahrtmöglichkeit warten, wenn ein ankommender Bus bereits gut gefüllt ist. Hierzu gehört auch die Empfehlung, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen und damit andere Mitfahrende und sich selbst zu schützen. Dazu können auch Halstücher und Schals verwendet werden.

Abstände von 1,50 Metern können nicht in allen Situationen eingehalten werden. Mit einer Informationskampagne in den Bussen möchte die HCR alle Mitfahrenden für eine gegenseitige Rücksichtnahme sensibilisieren. Der ÖPNV ist kein Ort, der für die eigene Gesundheit oder die der anderen gefährlicher ist als anderswo, sofern sich alle Fahrgäste an die Regeln halten.