Meldung vom 15. Mai 2020

Syrer spendet Stadt Herne 8.000 Masken

Eine ganz außergewöhnliche Form der Hilfsbereitschaft erlebte die Stadt Herne dieser Tage. Über die Social Media-Kanäle des Oberbürgermeisters hatte sich ein aus Syrien stammender Herner gemeldet und bot der Stadt an, ihr 8.000 OP-Masken zu schenken.

Er sei dankbar dafür, dass er in unserem Land vor fünf Jahren so gut aufgenommen wurde und wolle jetzt gerne etwas davon zurückgeben, erklärte Hana Gris seine selbstlose Aktion. Gemeinsam mit seinem Sohn Fadi und seiner Bekannten Birgitta Wittor übergab er am 13. Mai die 8.000 Masken an Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda:

„Eine tolle Sache, über die wir uns sehr freuen, zumal wir die Masken in diesen Zeiten natürlich sehr gut gebrauchen können. Dass sich die Familie Gris in kurzer Zeit so gut integrieren konnte und sich gut in Herne aufgenommen fühlt, ist ein starkes Signal einer funktionierenden Gesellschaft.“

Dr. Frank Dudda gab die Masken nach dem offiziellen Termin umgehend an Christian Matzko weiter. Der stellvertretende Leiter des Fachbereichs Soziales leitet sie in den nächsten Tagen an die Träger der Herner Alten- und Pflegeheime weiter, wo sie den Besuchern der Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden.