Meldung vom 20. Mai 2020

Schwerbehindertenberatung bleibt per Telefon, E-Mail oder Brief möglich

Das Beratungsangebot der Stadt Gelsenkirchen für Herne zu Schwerbehindertenangelegenheiten nach dem Sozialgesetzbuch XI findet aufgrund der Corona-Pandemie gegenwärtig telefonisch, per E-Mail oder Brief statt. Die ursprünglich für den Mittwoch, 3. Juni 2020, geplante Sprechstunde zu Schwerbehindertenangelegenheiten kann hingegen aufgrund der gegenwärtigen Lage nicht angeboten werden.

Herner Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen unter der Rufnummer 0 209 / 1 69 20 22 jeweils am Montag von 8:30 Uhr bis 12:30 und von 13:30 bis 15:30 Uhr sowie von Dienstag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr besprechen.

Per E-Mail ist die Beratung unter schwerbehindertenangelegenheiten@gelsenkirchen.de

erreichbar. Wer sein Anliegen in einem Brief schildern möchte, richtet diesen an die Stadt Gelsenkirchen, Referat Soziales, Schwerbehindertenangelegenheiten, Vattmannstraße 2-8, 45879 Gelsenkirchen.

Für den Juli ist dann wieder eine persönliche Sprechstunde geplant.