Meldung vom 28. Mai 2020

Lockerungen bei Sport und Kultur

Der Krisenstab der Stadt Herne hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 28. Mai 2020, die neue Verordnung des Landes NRW beraten:

Ab Samstag, 30. Mai 2020, gilt NRW-weit eine neue Version der Corona-Schutz-Verordnung. Unter anderem ist Kontaktsport im Freien erlaubt, bei Gruppen von maximal 10 Personen. In Sporthallen darf weiterhin nur kontaktlos trainiert werden. Die Duschen und Umkleiden in Sporthallen und auf Sportplätzen dürfen wieder genutzt werden, auch Vereinsheime dürfen öffnen. Auch Schwimmunterricht und Bahnenschwimmen sind wieder erlaubt.

Das Abstandsgebot gilt weiterhin grundsätzlich. Allerdings dürfen sich nun Gruppen bis zu zehn Personen treffen, auch wenn sie aus verschiedenen Haushalten kommen.

Volkshochschule und Musikschule dürfen – unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln – wieder Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen anbieten. Stadt- und Museumsführungen sind ab dem Wochenende wieder erlaubt. Zulässig sind auch Kinovorführungen und Theateraufführungen mit maximal 100 Personen sowie Aufführungen und Konzerte mit mehr als 100 Personen. Voraussetzung ist jedoch, dass ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorliegt. Dieses ist beim Gesundheitsamt einzureichen.

Der Krisenstab möchte in der kommenden Sitzung des Rates der Stadt Herne anregen, dass auch für die Monate Juni und Juli die Beiträge für Kitas und Offene Ganztagsschulen ausgesetzt oder reduziert werden.

Seit Donnerstag, 28. Mai 2020 dürfen auch Vorschulkinder und integrative Kinder wieder in die Kitas gehen. Ab Montag, 8. Juni 2020, sollen dann alle Kitakinder wieder die Kitas besuchen können. Die Kernbetreuungszeit soll maximal 7 Stunden am Tag betragen, Ausnahmen sind möglich, müssen aber individuell begründet werden. Die dreiwöchige Blockschließung der Kitas in den Sommerferien bleibt wie geplant erhalten.

Das Infotelefon der Stadt Herne ist ab Mittwoch, 3. Juni 2020, wieder zu den bisherigen Zeiten erreichbar, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 Uhr. Die Stadtverwaltung bietet zwei Rufnummern an: die kostenfreie Rufnummer 0800 / 16 12 000 und die kostenpflichte Nummer 0700 / 16 200 000 (6,3 Cent pro 30 Sekunden). Darüber hinaus steht an den Wochenenden das Bürgertelefon des Landes NRW unter 0211/ 9119 1001 zur Verfügung.


Weitere Informationen unter www.herne.de/corona