Meldung vom 15. September 2020

Pläne für das Knipping-Dorn-Gelände vorgestellt

Mit der Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung am Dienstag, 15. September 2020, beginnt mit der Einleitung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans eine neue Entwicklung auf dem seit Jahren brachliegende Gelände der ehemaligen Schraubenfabrik Dorn zwischen der Eschstraße und der Roonstraße.

Auf dem rund drei Hektar großen so genannten Knipping-Dorn-Gelände am Nordrand der Herner Innenstadt plant das Unternehmen Deutsche Reihenhaus, 98 Wohneinheiten zu errichten - vornehmlich Reihenhäuser mit einer Wohnfläche zwischen 85 und 145 Quadratmetern. „Wir setzen damit einen weiteren Impuls für die Innenstadt und schaffen Chancen für junge Familien nach Herne zu kommen“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda bei der Vorstellung der Pläne durch den Vorhabenträger Deutsche Reihenhaus im Herner Rathaus.

„Wir freuen uns, ein weiteres Areal neben der bereits kurz vor der Vermarktung stehenden Fläche an der Horsthauser Straße in Herne entwickeln zu können“, sagte Lutz Zander, Regionalleiter der Deutschen Reihenhaus. Es gehe darum, energetisch hocheffizienten und bezahlbaren Wohnraum für junge Familien zu schaffen, so Zander. Ähnlich Vorhaben auf industriell vorgenutzter Fläche habe das Unternehmen bereits mehrfach umgesetzt, erklärte Zander mit Blick auf Altlasten auf dem Areal. Zuvor jedoch gilt es das Bebauungsplanverfahren zu durchlaufen.