Homepage / Stadt Herne / Meldungen
Meldung vom 19. Oktober 2020

Der Krisenstab berät über die aktuelle Corona-Lage

Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Personen in Herne ist in den vergangenen Tagen angestiegen, die 7-Tage-Inzidenz übersteigt weiter den Wert von 50. Daher hat sich der Krisenstab der Stadt Herne am Montag, 19. Oktober 2020, intensiv mit der aktuellen Entwicklung der Corona-Lage befasst.

Festzuhalten bleibt: Einen so genannten Hotspot gibt es im Herner Stadtgebiet nicht. Es handelt sich vielmehr um eine Ansammlung aus einzelnen Infektionsgeschehen beispielsweise in familiären Zusammenhängen und daraus folgenden Kontaktverfolgungen. Viele positive Fälle der vergangenen Tage haben sich durch Kontaktverfolgungen ergeben. Durch eine entsprechende Allgemeinverfügung hat die Stadt Herne bereits in der vergangenen Woche weitere Maßnahmen ergriffen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Einige dieser angeordneten Maßnahmen, wie die Personenzahl-Begrenzung bei privaten Feierlichkeiten oder die Maskenpflicht bei Veranstaltungen, finden sich in der seit Samstag gültigen Coronaschutzverordnung wieder. Nach der vom Land NRW beschlossenen Coronaschutzverordnung gilt nun folgendes:

  • Bei Veranstaltungen sind grundsätzlich innen und außen maximal 100 Personen zulässig (unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln)
  • Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke sind von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen
  • In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen
  • Die Maskenpflicht gilt auch am Sitz- oder Stehplatz bei Konzerten, Aufführungen, sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen sowie für Zuschauer bei Sportveranstaltungen

Der KOD hat stichprobenartig am Samstag die Sperrstunde kontrolliert und keine Auffälligkeiten festgestellt. Auch bei der Kontrolle von Personenansammlungen gab es kaum Auffälligkeiten, einzelne Personen wurden ermahnt.

Mittlerweile ist auch der Kindergarten Turmstraße betroffen. Für einige Kinder und Erzieherinnen wurde vorsorglich Quarantäne angeordnet. Auch hier wird der Fachbereich Gesundheitsmanagement das übliche Verfahren anwenden.

Das für den 27. bis 29. November 2020 geplante Strünkeder Adventsfest fällt coronabedingt aus.

Vor dieser Entwicklung appelliert die Stadt Herne weiter, die allgemein gültigen Hinweise zu beachten, also: Abstand halten, Hände waschen, Alltagsmaske benutzen. Auch im privaten Raum sollte man sich an den Regelungen der Coronaschutzverordnung orientieren. Also Kontakte und Feiern nach Möglichkeit reduzieren oder sie infektionssicher gestalten.

Das Info-Telefon der Stadt Herne hilft bei allgemeinen Fragen zur Corona-Krise weiter, eine medizinische Beratung erfolgt dort jedoch nicht. Das Info-Telefon ist unter der Woche montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr erreichbar unter den Telefonnummern 0700 / 16 200 000 (6,3 Cent pro 30 Sekunden) und 0800 / 16 12 000 (kostenfrei).

Details der Meldungen
2017-04-26