Homepage / Meldungen
Meldung vom 01. Juli 2021

Ideasforum e.V. als gemeinnütziger Verein in Herne gegründet

Am Mittwoch, 30. Juni 2021, wurde der gemeinnützige Verein Ideasforum e.V. in Herne gegründet. Bei einem Pressegespräch im Anschluss an die Gründungsversammlung stellten Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda, Gianluca Dianese, 1. Vorsitzender des Ideasforum e.V., Pierre Golz, 2. Vorsitzender des Ideasforum e.V., Wiebke Schuchardt, Finanzvorstand Ideasforum e.V., und Ulrich Ahle von der Fiware Foundation das dazugehörige Konzept und die Ziele vor.

Das bisherige Ideasforum – aus dem der Verein hervorgeht – ist einer von insgesamt 25 so genannter Innovations-Hubs (iHub) der Fiware Foundation e.V. weltweit, der die Bedürfnisse der Gesellschaft und die Möglichkeiten der Digitalisierung zusammenbringt. Die Kernkompetenz der iHubs und somit auch des Ideasforum e.V. liegt in der internationalen Vernetzung der Open-Source-Kultur (frei zugängliche Software) und starker Kollaboration. Lösungen, die auf der ganzen Welt zum Wohle der Lebensbedingungen, der Umwelt oder des Ressourcenschutzes entwickelt werden, sind somit perspektivisch zugänglich.

Zu den Gründungsmitgliedern zählen namhafte Partner unter anderem aus dem Umfeld der RWTH Aachen, dem E.ON Research Center, dem Institut für nachhaltige Stadtentwicklung, Fraunhofer und auch den Städten Göppingen und Dormagen.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung und der Technologietransfer für die Mitglieder auf dem Gebiet der intelligenten Stadt der Zukunft (Smart City) sowie die Erforschung, Entwicklung, Erprobung und Implementierung entsprechender Konzepte gemeinsam mit Bürgern und Unternehmen. Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • die rationale Ressourcenerzeugung
  • und -verteilung, dabei insbesondere die umweltschonende, nachhaltige und regenerative Energieerzeugung, -speicherung, -verteilung und -nutzung,
  • neue Mobilitätskonzepte,
  • eine innovative Gesundheitsprävention und -versorgung sowie
  • intelligentes Wohnen, Leben und Arbeiten in einer älter werdenden Gesellschaft,
  • nachhaltige Gebäude-, Stadt- und Regionalentwicklung,
  • Erzeugung von Nahrungsmitteln im urbanen Raum,
  • die Entwicklung von Regierungsdienstleistungen (E-Government) für Bürger und Unternehmen,
  • die Förderung von Smart City Ökosystemen auf Open-Source-Basis.

Der Verein konzentriert sich auf die Organisation von Veranstaltungen für Bürgerinnen und Bürger und trägt somit aktiv zur Realisierung des von der Stadt Herne vorgestellten Konzepts der „Smart People City Herne“ bei. Dort sollen sie digitale Kompetenzen erwerben können. Das zentrale Ziel des Vereins ist das Zusammenbringen von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Veranstaltungen wie Hackatons (kollaborative Soft- und Hardware-Entwicklungsveranstaltungen), Bürgerversammlungen und Workshops, runde Tische mit Experten und Beschäftigten des öffentlichen Dienstes aus verschiedenen Städten sowie Trainings werden die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung konkret und erlebbar machen.

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda freut sich über die Gründung des Ideasforum e.V. in Herne und sagt: „Mit Gründung des Vereins erreichen wir einen weiteren, wichtigen Meilenstein zur Realisierung unseres Konzepts der ,Smart People City Herne‘. Ich freue mich darüber, dass unsere hochkarätigen Partner diesen Weg in die digitale Zukunft mit uns gemeinsam gehen.“

Die Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufen I und II ist ein wesentlicher Baustein der Arbeit des Vereins, um junge Menschen in die Welt der Technologie einzuführen. Ideasforum e.V. fördert die digitale Bildung für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Bürgerinnen und Bürger durch Live-Events, niederschwellige Bildungsangebote und Reallabore. Eine erste Veranstaltung könnte sich an interessierte Schülerinnen und Schüler richten. Thema könnte das Visualisieren von Daten sein. So können konkret aus Daten Informationen entstehen, sodass Digitalisierung für Jugendliche greifbar und erlebbar wird – ganz konkret auf ihrem persönlichen Smartphone.

Der Verein setzt auf die Open-Source-Kultur und eine starke Kollaboration der beteiligten Akteure mit Gesellschaft, Wirtschaft und gemeinnützigen Organisationen. Die Open-Source-Kultur orientiert sich an den Ideen der Open-Source-Softwareentwicklung, in der die offene Zusammenarbeit durch das Teilen von Ergebnissen zu besseren Lösungen und mehr Innovationen geführt hat. Ziel der Open-Source-Community ist, die digitale Kommunikation zwischen unterschiedlichen Themensektoren (beispielsweise Verbinden von Mobilität, Energie und Umwelt) zu harmonisieren.

Das Ideasforum verfolgt die Umsetzung von Ergebnissen aus Forschung und Entwicklung in praxistaugliche Lösungen anhand gesellschaftlicher Problemstellungen. Der konkrete Nutzen für Bürgerinnen und Bürger, Start-ups und etablierte Unternehmen steht hier im Zentrum. Die Bedarfsorientierung, der offene Austausch und der konsequente Einsatz von Open-Source bilden die Basis für Replizierbarkeit und Förderbarkeit der Vorhaben.

Etablierte Unternehmen und Start-Ups haben mit dem Ideasforum eine Anlaufstelle, über die sie Fragen zur Digitalisierung diskutieren und Ideen für digitale Dienste entwickeln können. Sie profitieren von dem Netzwerk, um so Partner und Finanzierungsmöglichkeiten für Innovationsvorhaben identifizieren zu können. Der Verein eröffnet Kommunen und Kreisen neue Möglichkeiten: Als Ort der Zusammenkunft soll er Innovationen für jedermann zugänglich machen. Aber auch Bürgerinnen und Bürger, Schulen, andere Bildungseinrichtungen und andere gemeinnützige Organisationen können teilhaben – für sie ist die Mitgliedschaft kostenlos.

Das Ideasforum wurde 2020 von den Gründern der umagine GmbH ins Leben gerufen und blickt mittlerweile auf mehr als 20 Veranstaltungen zurück. Nun agiert das Ideasforum als gemeinnütziger Verein mit Sitz in Herne. Den Vorstand komplettieren Professor Dr. Antonello Monti, RWTH Aachen und Direktor des E.ON Research Centers (Institut) der RWTH Aachen, Professor Dr. Wolfgang Schuster, Institut für nachhaltige Stadtentwicklung GmbH, Cem Sentürk, CEO umagine GmbH, sowie Sven Schuchardt, CEO umagine GmbH.

Weitere Informationen gibt es unter: www.ideasforum.org .

Details der Meldungen
2017-04-26