Homepage / Meldungen
Meldung vom 17. November 2021

KoCI führt Klarheit zu Boosterimpfung herbei

In Hinblick auf die Boosterimpfungen konnte die Herner Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) durch eigene Initiative beim NRW-Gesundheitsministerium Klarheit dazu erlangen, wie bei ihren Impfangeboten mit der Boosterimpfung umgegangen werden darf. Demnach darf die KoCI nun Personen die Boosterimpfung verabreichen, deren zweite Impfung mit Biontech oder Astra Zeneca mindestens fünfeinhalb Monate zurückliegt.

Personen, die dieses Kriterium für das Boostern nicht erfüllen, dürfen den Pieks nicht erhalten. Das Boostern erfolgt mit Biontech oder Moderna, abhängig von den Impfstoffen der Grundimmunisierung.

Eine Ausnahme bilden Personen, die mit dem Einmalimpfstoff von Johnson und Johnson geimpft worden sind. Diese können weiterhin nach vier Wochen geboostert werden.

In den vergangenen Tagen waren bei den Impfangeboten der KoCI vermehrt Personen erschienen, die eine Boosterimpfung erhalten wollten, obwohl ihre Zweitimpfung mit Biontech oder Astra Zeneca deutlich weniger als ein halbes Jahr zurücklag. Diese mussten zurückgewiesen werden, was leider nicht immer auf Verständnis stieß.

Diese Regelungen gelten vorbehaltlich neuer Impfempfehlungen durch die Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut.

Details der Meldungen
2017-04-26