Homepage / Meldungen
Meldung vom 19. November 2021

Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen

Am Donnerstag, 25. November 2021, ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Mit zahlreichen Aktionen beteiligt sich die Stadt Herne von Montag, 22., bis Samstag, 27. November 2021, an der landesweiten Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen. Mit Fördermitteln des Landes NRW und der Unterstützung der HCR wurden auf dem Heck von drei Bussen Plakate der Aktionswoche angebracht. Das Ziel aller Aktionen der Woche ist es, Menschen für das Thema zu sensibilisieren und auf Beratungs- und Unterstützungsangebote aufmerksam zu machen.

Die städtische Gleichstellungsbeauftragte Sabine Schirmer-Klug freut sich über die Möglichkeit, das Thema in dieser Aktionswoche in den Mittelpunkt zu rücken, „weil Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt immer noch ein Tabuthema ist.“ Jede zehnte gewaltbetroffene Person wisse nichts von entsprechenden Hilfsmöglichkeiten. Die Buswerbung werde nicht nur von vielen Fahrgästen wahrgenommen, sondern sei auch sehr präsent im Stadtgebiet. „Wir stellen bereits zum dritten Mal die Werbeflächen und freuen uns, dass wir diese Partnerschaft so erfolgreich fortsetzen können“, ergänzt Dirk Rogalla, Pressesprecher der HCR. Zusätzlich verweisen die Monitore in den Bussen auf die Webseite des „Runden Tisches gegen häusliche Gewalt Herne“.

Eine Premiere gibt es am Donnerstag, 25. November 2021: Die Stadt Herne beteiligt sich am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen erstmals an der internationalen Kampagne „Orange your City“. Die Farbe Orange symbolisiert eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen. Deshalb werden öffentliche Gebäude von 18 bis 24 Uhr in der Signalfarbe orange angestrahlt, unter anderem die Rathäuser Herne und Wanne, die Akademie Mont-Cenis und der Eingang des Kulturzentrums. Auch das Mulvany Berufskolleg wird sein Gebäude beleuchten. Die stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte Cordelia Neige weist darauf hin, dass alle Bürgerinnen und Bürger sich beteiligen und zum Beispiel ein Licht ins Fenster stellen können.

In den Fußgängerzonen in Wanne und Herne-Mitte gibt es außerdem eine weitere Aktion: Das Improvisationstheater Emscherblut wird am Mittwoch, 24. November 2021, in Wanne vor der Christuskirche und am

Donnerstag, 25. November 2021, in Herne-Mitte vor dem Kugelbrunnen zu Gast sein. Von 12 bis 13:30 Uhr wird die Theatergruppe interaktiv Szenen zum Thema Gewalt spielen und Stichworte von Passantinnen und Passanten miteinbeziehen.

Die Evangelische Kreuz-Kirchengemeinde und die Katholische Pfarrei St. Dionysius laden außerdem am Donnerstag, 25. November 2021, um 17:30 Uhr zum Friedensgebet auf dem Europaplatz vor der Kreuzkirche ein – unter dem Motto: „Das Licht der Welt für die Frauen der Welt.“ Nach dem Friedensgebet gibt es einen Lichtergang über die Bahnhofstraße zum Gedenken an die Opfer von Gewalt gegen Frauen. Teilnehmende sind herzlich eingeladen, dafür Kerzen oder andere Lichter mitzubringen.

Schirmer-Klug erklärt, dass es das Anliegen des Büros für Gleichstellung und Vielfalt sei, mittel- und langfristig die Anzahl der Gewaltfälle zu reduzieren. Dafür spiele Präventionsarbeit eine wichtige Rolle – besonders an Schulen. An der Erich-Fried-Gesamtschule fand dazu am Donnerstag, 18. November 2021, der Aktionstag „Hennamond“ für die neunten Klassen statt. Die selbst von Zwangsheirat betroffene kurdisch-deutsche Autorin Sonja Fatma Bläser las an diesem Tag aus ihrer Autobiografie vor und die Schülerinnen und Schüler nahmen an einem Workshop zum Thema Gleichberechtigung teil (siehe auch Pressemitteilung „Aktionstag ‚Hennamond‘ an Erich-Fried-Gesamtschule“ vom 19. November 2021).

Bei Fragen oder Hilfebedarf zum Thema Gewalt steht das Büro für Gleichstellung und Vielfalt telefonisch unter 0 23 23 / 16 – 22 08 oder per E-Mail an gleichstellung-vielfalt@herne.de zur Verfügung.

Details der Meldungen
2017-04-26