Cookie-Einstellungen
herne.de setzt sogenannte essentielle Cookies ein. Diese Cookies sind für das Bereitstellen der Internetseite, ihrer Funktionen wie der Suche und individuellen Einstellungsmöglichkeiten technisch notwendig und können nicht abgewählt werden.
Darüber hinaus können Sie individuell einstellen, welche Cookies Sie bei der Nutzung von externen Webdiensten auf den Seiten von herne.de zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei Aktivierung Daten, zum Beispiel Ihre IP-Adresse, an den jeweiligen Anbieter übertragen werden können.
herne.de setzt zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit das Webanalysetool eTracker in einer cookie-freien Variante ein. Mit Ihrer Zustimmung zum Setzen von eTracker-Cookies können Sie helfen, die Analyse weiter zu verfeinern. Eine Möglichkeit das Tracking vollständig zu unterbinden finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
eTracker:
Readspeaker:
Youtube:
Google Translate:
Homepage / Meldungen
Meldung vom 31. Oktober 2022

Betreuungskräfte unterstützen Demenzkranke

Am Freitag, 28. Oktober 2022, haben sieben Auszubildende zur Betreuungskraft §53c im Kommunalen Integrationszentrum (KI) der Stadt Herne ihre Zeugnisse erhalten und damit ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. In Altenheimen, bei ambulanten Diensten oder in Demenz-WGs können sie fortan Senior*innen in ihrem Alltag unterstützen.

Der kostenfreie Lehrgang mit dem Schwerpunkt „Menschen anderer Kulturen“ wird vom Bildungswerk e.V. angeboten. Die Stadt Herne kooperiert dafür mit der St. Elisabeth Gruppe und dem Caritasverband Herne. Weil viele der Betreuungskräfte selbst einen Migrationshintergrund haben, können sie demente Senior*innen, die in ihrem Krankheitsverlauf in ihre Muttersprache zurückfallen, bestens begleiten. Claudia Heinrich, Leiterin des KI, gratulierte den Betreuungskräften: „Zielsetzung unserer Arbeit im KI ist es, Brücken zu bauen und Zugänge zu schaffen. Ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen für Ihr Engagement bedanken, das Sie hier miteingebracht haben. Zugänge schaffen und Brücken bauen – das werden Sie demnächst auch tun, indem sie diesen interkulturellen Aspekt mit hineinbringen.“

In einem Zeitraum von sechs Monaten haben sich die Teilnehmenden in Seminaren mit den Anforderungen, die an eine Betreuungskraft gestellt werden, auseinandergesetzt sowie ein Orientierungs- und ein Betreuungspraktikum absolviert. „Sie sind immer mehr hineingewachsen in Ihre Aufgaben“, erinnerte sich Ausbildungsleitung

Silke Mattelé vom Bildungswerk e.V. Sie freue sich, dass ein großer Teil der Betreuungskräfte bereits einen Arbeitsplatz gefunden habe. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie ganz viel Freude in Ihren Aufgaben haben“, erklärte Mattelé. „Ich freue mich sehr, dass Sie zukünftig in der Betreuung derjenigen, die im Alltag Unterstützung brauchen, einen sehr wichtigen Beitrag im Gesundheitswesen leisten“, wandte sich auch Marie Meinhardt aus dem städtischen Fachbereich Gesundheit an die Absolvent*innen.

Yasemin Sertoglu kann die Ausbildung weiterempfehlen. Die gelernte pharmazeutisch-technische Assistentin kann aufgrund zweier eigener Kinder und zweier Pflegekinder nicht mehr in Vollzeit ihrem Beruf nachgehen. „Ich dachte anfangs, es wird eher trocken, aber ich fand die Ausbildung sehr spannend. Obwohl ich vom Fach bin, konnte ich noch viel Neues dazulernen“, berichtete die 38-Jährige mit türkischen Wurzeln.

Ab dem 3. März 2023 beginnt ein nächster Ausbildungszyklus, der im November 2023 endet. Interessierte, die Freude daran haben, mit Senior*innen Beschäftigungsangebote zu gestalten, können sich ab sofort anmelden – telefonisch unter 0 23 23 / 4 99 27 50 oder per E-Mail an bildungswerk@elisabethgruppe.de. Details zur Schulung werden in einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 10. November 2022, vorgestellt. Sie startet um 10 Uhr in Raum E.04 auf dem Campus der St. Elisabeth Gruppe, Widumer Straße

Details der Meldungen
2017-04-26