Meldung vom 11. Juli 2018

Weitere Impulse für Wanne

Mit einer Plenumsveranstaltung am Mittwoch, 11. Juli 2018, hat der Prozess „wanne.2020plus“ weiter an Fahrt gewonnen.

Auf Einladung von Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda waren etwa 35 Vertreter aus Politik, Verwaltung, Handel, Immobilienwirtschaft und öffentlicher Daseinsvorsorge in den Ratssaal des Herner Rathauses gekommen, um weitere Impulse zur Erreichung des Ziels – lebenswerte Wanner Innenstadt – zu geben. Im Juni bereits hatten die Bürgerinnen und Bürger bei einer Versammlung zahlreich die Gelegenheit genutzt, die Themen zu benennen, die sie in Hinblick auf die Wanner Innenstadt umtreiben.

OB Dr. Frank Dudda zeigte sich im Nachgang begeistert von der Resonanz und den Impulsen. „Wanne-Eickel stirbt nicht“. Es ist sympathisch und wir werden es wiederbeleben“, sagte der Oberbürgermeister im Anschluss an das Plenum im Rahmen eines Pressegesprächs.

Als nächster Schritt wird nun durch die federführende Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne (WFG) zu Fachgruppen eingeladen, die in den kommenden Monaten Themen wie Urbanität, Mobilität, Digitales und Wirtschaft bearbeiten werden. Im Januar kommenden Jahres tagt dann wieder das Plenum um sich über die Zwischenstände aus den Fachgruppen zu informieren, ehe eine erneute Bürgerversammlung ansteht.

Erste sichtbare Maßnahmen gibt es bereits in den kommenden Tagen. Am Stadtumbaubüro für das Quartier Wanne-Süd, Hauptstraße 178, und im Kreativquartier „Hallenbad“ an der Heinestraße hängt die WFG Briefkästen auf, in denen die Wannerinnen und Wanner ihre Anregungen und Anliegen hinterlegen können. „Im Herbst gibt es dann auch eine Homepage für das Projekt“, erklärte WFG-Geschäftsführer Holger Stoye.

Ebenfalls ganz konkret tragen die Stadtwerke Herne zur Belebung der Innenstadt vor „Im Herbst eröffnen wir ein Kundencenter an der Ecke Hauptstraße/Wilhelmstraße“. In dem ehemaligen Ladenlokal des Lederwarenhändlers Gewehr stehen dann Kundenberater den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.