Meldung vom 26. November 2018

Ortstermin mit Bezirksbürgermeister Grunert - Vorbereitung zum Rückbau des Sportplatzes läuft

Der Fachbereich Stadtgrün hat mit den ersten Arbeiten begonnen, um die Aufforstung des mitten im Gysenberger Wald liegenden Aschespielfeldes im Jahr 2019 umsetzen zu können.

Hintergrund ist die Absicht, durch Aufforstungen einer Fläche von insgesamt etwa fünf Hektar den Waldanteil im Herner Stadtgebiet wieder zu erhöhen. Und das gelingt mit dieser Maßnahme. Denn die fünf Hektar dienen als Ausgleich für eine Fläche von 2,5 Hektar, die im Zuge einer Rodung auf der Grenze Gelsenkirchen/Herne weggefallen sind. Der Wald wird das Klima, die Feinstaubbindung und den Naturhaushalt verbessern.

Um sich aus erster Hand über die aktuellen Pläne und genauen Arbeitsschritte zu informieren, lädt der Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Sodingen, Mathias Grunert, am Donnerstag, 29. November 2018, um 16 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Ortstermin an das Spielfeld im Gysenberger Wald ein.

Am ehemaligen Sportplatz wurden bereits die Ballfangzäune, die Tore und auch die Fundamente des Sandsprungbereiches abgebaut und entfernt. In den nächsten Wochen soll der Tennenbelag abgetragen werden. Nach weiteren Vorbereitungsarbeiten soll im Winter begonnen werden, kulturfähigen durchwurzelfähigen Oberboden aufzubringen. Das ist notwendig, damit später Waldbäume angepflanzt werden können.

Die vorgesehenen Baumaßnahmen, insbesondere der Transport und der Auftrag der Bodenmassen, werden voraussichtlich ab Januar 2019 stattfinden. Die Stadt Herne bittet um Verständnis, falls es für Bürgerinnen und Bürger zu Beeinträchtigungen kommen sollte. Über den genauen Zeitpunkt der Bodenvorbereitungsarbeiten inklusive An- und Abfuhr der Bodenmassen durch Schwerlastverkehr über die Straße „Am Ruhmbach“ und des zum Sportplatz führenden Waldweges wird die Stadt Herne rechtzeitig informieren.