Meldung vom 28. November 2018

Auszubildende packen bei der Herner Tafel mit an

25 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unterstützen normalerweise die Herner Tafel. Nun kamen noch einmal elf hinzu – zumindest für einen Vormittag. Die angehenden Stadtsekretäre und Verwaltungsfachangestellten der Stadt Herne packen ordentlich mit an.

„Ich freue mich, dass sie sich engagieren wollen und dann auch noch die Herner Tafel ausgesucht haben.“ Mit diesen Worten begrüßt Pressesprecher Martin von Berswordt-Wallrabe die jungen Auszubildenden der Herner Stadtverwaltung. Nach einem kleinen Rundgang durch die Räumlichkeiten am Schultenhof ziehen die fleißigen Helferinnen und Helfer ihre Handschuhe an und unterstützen die Stammbelegschaft beim Sortieren der gespendeten Lebensmittel. „Die Tomaten müssen noch fest sein, die Möhren dürfen keine dunklen Stellen haben“, die Ansagen der Tafel-Mitarbeiter sind eindeutig. Entsprechend konzentriert wird Kiste für Kiste durchforstet, um die Nahrungsmittel für die nächste Ausgabe vorzubereiten. „Das ist eine absolut sinnvolle Aufgabe. Leider habe ich aktuell wenig Zeit. Später könnte ich mir aber gut vorstellen, genau so eine Arbeit ehrenamtlich auszuüben“, verrät Lisa Lange. Genau solche Sätze will Matthias Völkel hören. „Wir möchten die Auszubildenden für das Thema Ehrenamt sensibilisieren. Vielleicht macht sich der eine oder andere nach so einer Erfahrung auf den Weg und will in seiner Freizeit auch einen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten“, erklärt der Ausbildungsleiter der Stadt Herne. Lob für den Einsatz zwischen den Gemüse- und Obstkisten gibt es auch von Rainer Bodenschatz vom Ehrenamtsbüro. „Die jungen Kolleginnen und Kollegen zeigen großen Einsatz, das freut mich. Immerhin findet so ein Tag rund um das Thema Ehrenamt zum ersten Mal statt.“ Nun ist er für jedes Jahr geplant. Allerdings nicht immer bei der Herner Tafel. Übrigens sehr zum Bedauern von Pressesprecher Martin von Berswordt-Wallrabe: „Wir können jede helfende Hand gebrauchen. Aktuell gerne auch Fahrer.“