Meldung vom 01. März 2019

Die Narren haben das Rathaus erobert

Da halfen weder die Mauer aus Luftballons noch Konfettikanonen und auch die vier Wächter mit afrikanischen Stammesmasken konnten nichts ausrichten: Unter großem Jubel haben an Weiberfastnacht am Donnerstag, 28. Februar 2019, die Karnevalisten das Herner Rathaus gestürmt und den Schlüssel an sich gerissen.

Mit Konfetti und Luftballons

„Wir haben Hindernisse aufgebaut, die unüberwindbar sind“, hatte Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda noch angekündigt. „Wir haben in den vergangenen Wochen mehrere Auszeichnungen bekommen. Die freiwillige Feuerwehr ist vom Landesinnenminister ausgezeichnet worden – und ihr wollt den Rathausschlüssel haben. Ist das gerecht? Wir sind Ressourcenstadt – und jetzt wollt ihr auf meinen Stuhl. Ist das gerecht?“, protestierte Dr. Dudda noch.

Aber die Narren, allen voran die Kinder aus der Küken- und Minigarde durchbrachen die Mauer ohne zu zögern. Unter lautem Knallen von Konfettikanonen und platzenden Luftballons bahnten sie sich ihren Weg durchs Foyer, sodass der Oberbürgermeister mit dem Rathausschlüssel in die erste Etage türmen musste. Dort stellte ihn das Prinzenpaar Sascha I. und Mandy I. gemeinsam mit der Kinderprinzessin Leonie I. Nun regieren also die Narren bis zum Aschermittwoch.

Masken der Jugendkunstschule

Ein Banner mit dem diesjährigen Motto „Mit Menschen. Mit-Einander. Mit Toleranz – (auch) im Karneval“ hatte die Jugendkunstschule Herne (JKS) gestaltet. Die Masken, die zum Einsatz kamen, hatten geflüchtete Jugendliche in der JKS nach traditionellen Vorbildern gebastelt. „Nachdem letztes Mal die chinesische Mauer nicht gehalten hat und auch meine beiden Sumo-Ringer die Karnevalisten nicht aufhalten konnten, haben wir nun afrikanische Masken geholt“, erklärte Dr. Dudda.

„Wir haben uns schwer getan, durch diese Mauer zu dringen. Ich habe gehört, Herne hat Auszeichnungen bekommen. Herne ist eine gute Stadt mit einem guten Oberbürgermeister und guten Karnevalisten“, stellte der Präsident der HeKaGe, Klaus Mahne, fest.

Auftritt von Küken- und Minigarde

Nachdem Prinzessin Mandy I. die Krawatte des Oberbürgermeisters mit einer Nagelschere gekürzt hatte, hatte der Spielmannszug Herne-Süd seinen Auftritt. Die Damen und Herren spielten ein Best-of bekannter Karnevalslieder.

Dann hatte die Kükengarde mit den jüngsten Tanzmariechen ihren Auftritt. Funkenmariechen Lotta legte ein beeindruckendes Solo mit akrobatischen Figuren hin. Danach trat die Minigarde mit Funkenmariechen Jasmin auf, die ebenfalls Radschläge und Bodenelemente zeigte. Schließlich kam noch einmal die Kükengarde zu Musik aus dem Dschungelbuch auf die Bühne – mit Bären, Elefanten, King Loui, Baghira, Balou und Mowgli. Den Abschluss bildeten die Astronauten der Minigarde, die zu verschiedenen Musikstücken rund ums Fliegen tanzten. Schließlich konnten sich die Narren an einem Buffet für die kommenden tollen Tage stärken.