Meldung vom 01. März 2019

Voll auf die Elf! - neues Programm im Alten Wartesaal

Nach einer erfolgreichen „Generalprobe“ mit zwei Gastspielen des „Zeitrades“ im Februar, startet der Alte Wartesaal im Bahnhof Herne ab März in die Veranstaltungssaison 2019.

Mit allein elf Terminen im ersten Halbjahr ist die Stadt Herne somit auf gutem Wege, das Angebot im Vergleich zum Vorjahr zu verdoppeln. Herausgekommen dabei ist eine bunte Mischung aus Konzerten, Lesungen, Ausstellungen und Workshops, die mit unterschiedlichen Akteuren und Kooperationspartnern aus Herne und Umgebung auf die Beine gestellt wurden.

Veranstaltungstipp: Nachdem das ursprünglich angekündigte Teppichkonzert des Rockbüros Herne e.V. nicht stattfinden kann, startet der März mit einer großen Premiere: Bei der ersten Wartesaal Soundlounge am Samstag, 9. März 2019, geben sich zwei Singer-Songwriter von besonderem Kaliber die Ehre: „Frère“ aus Bochum und „Emily’s Giant“ aus Leipzig spielen zwei atmosphärische Sets aus handgemachter Gitarrenmusik mit Folk-Hintergrund. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Tickets sind an der Abendkasse für 10 beziehungsweise 8 Euro erhältlich.

Weitere Konzerte:
- Apoyando: World Music Melange, Weltmusik mit Patric Siewert und Mark Scheel, 11. März 2019, 20 Uhr
- Marwin Schoenacker und Band, deutscher Rock- und Pop, gecovert und selbstgemacht, 19. März 2019, 20 Uhr
- Maletten, Jazz von Carlotta Ribbe, Michael Knippschild, Oliver Reith und Malte Winter, 12. Juli 2019, 19 Uhr

Ausstellungen:

- Kara Stephan: ahnen, Objekte und Malerei der jungen Essener Künstlerin, 5. April bis 5. Mai 2019

- Rocco und seine Brüder, Künstlerkollektiv aus der Berliner Graffiti-Szene, in Kooperation mit dem Pottporus e.V., 12.Mai bis 8. Juni 2019

Weiteres:

- Shots and Chai, Lesung, Schauspiel und DJ Session rund um den Roman „Beschreibung einer Krabbenwanderung“, 16. März 2019, 20 Uhr

- Hin- und Herbert, der Herner Jugendkulturpreis auf Achse, Ausstellung und Workshop, am 30. und 31. März 2019, je ab 15 Uhr

Seit etwa drei Jahren gilt der Wartesaal als Veranstaltungsort für junge Kultur in Herne. „Wir wollen hier genau jene Menschen ansprechen, die wir beispielsweise mit einem klassischen Museumsprogramm noch nicht so gut erreichen. Gleichzeitig geht es darum, jungen Künstler*innen einen Raum zu bieten, sich auszuprobieren und Unkonventionelles zu erschaffen“, so Katrin Lieske, die das Projekt für das Emschertal-Museum betreut. Insgesamt sei das Feedback der Besucher*innen sehr positiv: „Natürlich sorgt der Ort selbst immer noch für große Überraschungen, da viele diesen tollen Raum zwischen Burgerbrater und Bäcker so gar nicht erwarten. Aber auch die Veranstalter schätzen diesen ungewöhnlichen Ort und seine Atmosphäre sehr.“. Viele Akteure gelten daher bereits als „Alte-Wartesaal-Hasen“, so beispielsweise der Pottporus e.V., das Team vom Jugendkulturpreis HERBERT! oder das Veranstaltungsbüro „Der goldene Raum“, die bereits mehrere Jahre mit dem Museum kooperieren.

Im Jahr 2018 konnten im Wartesaal bei 13 Veranstaltungen etwa 2500 Gäste gezählt werden. Nachdem in den letzten Monaten auch noch einmal die Ausstattung des Raumes in Form von Möblierung und Technik aufgewertet werden konnte, sind die Veranstalter zuversichtlich, mit dem diesjährigen Angebot, die Besucherzahlen deutlich zu erhöhen.