Meldung vom 11. März 2019

#AboutUs: Von Frauen für Frauen

Schon gegen 15:30 Uhr strömten immer mehr Besucher – in erster Linie Besucherinnen – am Freitag, 8. März 2019, in das Herner Kulturzentrum. Am internationalen Weltfrauentag wurde hier die 26. Herner Frauenwoche eröffnet.

Vom Frauenverband Courage bis zur VHS über das Frauenhaus, von der Stadtbibliothek bis zum Ehrenamtsbüro über die Lebenshilfe: Rund 60 Informationsstände boten ein breites Themenspektrum. Bestückt mit Rosen und Waffeln schlängelten sich die Gäste durch die vielen Angebote. Auf der Bühne sprach zuerst Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda über die große Bedeutung der Veranstaltung: „Hier werden die Belange der Frauen in den Mittelpunkt gestellt. Der Frauentag ist ein gesellschaftliches Ereignis!“ Lauter Applaus war ihm sicher als er erwähnt hat, dass die Berliner diesen Tag zum Feiertag auserkoren haben. Das Stadtoberhaupt betonte, dass auch die Stadtverwaltung Herne gezielt Frauen in Führungspositionen bringe. Große Hilfestellung bei diesem Prozess biete dabei vor allem die städtische Gleichstellungsstelle.

Sabine Schirmer-Klug, Leiterin der städtischen Gleichstellungsstelle, erklärte, dass das Motto „#AboutUs“ auch junge Menschen, die in den sozialen Medien aktiv sind, ansprechen soll. Sie wies darauf hin, dass die Eröffnung der Auftakt für eine vielfältige Frauenwoche ist, bei der neben ernsten Themen auch „Spaß und Entspannung nicht zu kurz kommen“.

Welche Erfahrungen aktive Herner Politikerinnen im Alltag machen, haben Bettina Szelag (CDU), Tina Jelveh (Grüne) und Kirsten Eink (SPD) im Gespräch mit der Moderatorin Katja Leistenschneider verraten. Die SPD-Politikerin betonte: „Es gibt keine Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es gibt nur eine Doppelbelastung.“ Sie sei froh, dass sie einen Partner an ihrer Seite habe, der ihr zuhause den Rücken freihalte. Und auch Tina Jelveh, die vor zehn Monaten Mutter geworden ist, sprach darüber, wie wichtig eine verlässliche Kinderbetreuung ist, wenn man als Kommunalpolitikerin tätig ist. „Es ist noch immer eine Besonderheit, wenn Frauen in die Politik gehen“, betonte Bettina Szelag, die selbst weiß, was es heißt Familie, Politik und Beruf unter einen Hut bekommen zu müssen.

Aber die Gäste konnten nicht nur dem Programm auf der Bühne folgen: Es wurden auch Workshops angeboten: Yoga und BrainGym konnten die interessierten Gäste beispielsweise ausprobieren oder an einem Speed-Coaching teilnehmen, während auf der Bühne die Tanzgruppe der KiTa „Kinder in der St.-Elisabeth-Gruppe“ ihr Bestes gab. Im Anschluss präsentierten Existenzgründerinnen ihre Unternehmen und die Hernerin Anja Balzer sorgte mit Improvisationstheater für humoristische Einlagen - natürlich konnte sich daran auch das Publikum beteiligen. Begleitet wurde sie von Ebbi Grötzinger aus Stuttgart am Piano. Das Duo TwoLightBlue. Christine Budkammer und Stephanie Strehlow, sorgten für den musikalischen Rahmen der Eröffnungsfeier.

Die Herner Frauenwoche läuft noch bis zum 24. März. In dieser Zeit werden insgesamt 75 Veranstaltungen angeboten.
Zum Programm (PDF, 6.800 KB)