Meldung vom 11. April 2019

Leben mit Sauerstoff – Selbsthilfegruppe lädt ein

Die Selbsthilfegruppe „Leben mit Sauerstoff“ besteht mittlerweile seit fast fünf Jahren. Das DRK Herne und Wanne-Eickel e.V. rief die Gruppe ins Leben. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 24. April 2019, im DRK-Altenhilfezentrum, Bergmannstraße 20, um 15 Uhr.

Diesmal sind Carola und Hans Jürgen Tilly von „Frohne Bestattungen“ zu Gast und informieren zum Thema Bestattungsvorsorge.

In zwangloser Runde werden bei den Treffen persönliche Erfahrungen ausgetauscht. „Wir teilen Sorgen und Probleme, aber vor allem nützliche Tipps. Betroffene sollen in unserer Selbsthilfegruppe über die Krankheitsbilder informiert, aber auch in allen nicht-medizinischen Fragen des Alltags unterstützt werden“, so die Mitinitiatorin und Sprecherin der Gruppe, Therese Littmann.

Menschen, die mit Sauerstoff leben, haben generell einen großen Informationsbedarf zum Umgang mit ihrer Erkrankung. Deshalb wurde von der Selbsthilfegruppe viel Fachwissen erworben, nicht zuletzt durch die guten Kontakte zu Fachärzten der Herner Krankenhäuser.

Darüber hinaus fühlt sich die Gruppe beim DRK gut aufgehoben und wird dort weiterhin tatkräftig von Magdalena Sonnenschein unterstützt. Engen Kontakt halten Therese Littmann und ihre Mitstreiter*innen auch mit dem Bürger-Selbsthilfe-Zentrum. Durch diese Vernetzung in der Herner Selbsthilfe können Betroffene schnell vermittelt werden und wichtige Informationen erhalten.

Die Mitglieder der SH-Gruppe „Leben mit Sauerstoff“ haben durch ihre gemeinsame Arbeit und gegenseitige Hilfe auch ihre sozialen Kontakte wieder aufgefrischt: „In der Gruppe fallen Unternehmungen bei diesen chronischen Erkrankungen doch um vieles leichter, wir freuen uns deshalb auf interessierte, betroffene Menschen, die gern in unserer Gruppe mitmachen möchten.“

Weitere Informationen über die Gruppe gibt es im Bürger-Selbsthilfe-Zentrum unter Telefon 0 23 23 / 16 – 36 36.