Meldung vom 05. Juli 2019

Zügiger Baufortschritt am Kreisverkehr

Die Arbeiten am neuen Kreisverkehr an der Kreuzung Dorneburger Str./ Holsterhauser Straße/Bielefelder Straße und Königstraße kommen sehr gut voran. Gegenwärtig liegt die Maßnahme fast ein Vierteljahr vor dem Zeitplan. Am 9. und 10. Juli erfolgen bereits die Asphaltarbeiten im zweiten Bauabschnitt, für den die längste Zeit vorgesehen und dessen Fertigstellung für den Herbst geplant war.

Für den erfreulichen Vorsprung hat neben guter Planung und dem zügig arbeitenden Unternehmen auch das Wetter eine nicht unerhebliche Rolle gespielt. Denn was des Gärtners Leid, ist des Straßenbauers Freud: Beständig trockenes Wetter.

Ab dem 17. Juli 2019 geht es nun an den dritten Bauabschnitt: Die Arbeiten am südlichen Bereich des Kreisverkehrs inklusive der Einmündung in die Königstraße bringen dann auch noch einmal Änderungen für den Verkehr. Die Zufahrt zur Königstraße wird komplett gesperrt. Auch aus der Königstraße kann dann nicht mehr in die Kreuzung eingefahren werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die Empfehlung lautet zudem, den Bereich weiträumig zu umfahren. Für diese Einschränkungen bittet die Stadt Herne um Verständnis.

Trotz des gegenwärtigen Zeitvorsprungs möchte die Stadt Herne noch keine zeitliche Prognose zum Abschluss der Bauarbeiten geben. Denn so wie das Wetter den Arbeiten bislang in die Karten gespielt hat, so kann es auch dafür sorgen, dass sie ins Stocken geraten. Dennoch ist man beim Fachbereich Tiefbau und Verkehr sehr optimistisch, dass es nicht wie vorgesehen bis zum Mai 2020 dauern wird, bis die Maßnahme abgeschlossen sein wird.