Informationen zum Coronavirus

Foto: pixabay


Covid-19: Weiterer Fall an der Realschule Crange (Stand 1. Oktober 2020)

Aufgrund eines weiteren positiven Covid-19-Falls hat die Stadt Herne eine vorsorgliche Quarantäne für zwei Klassenverbände der Realschule Crange angeordnet. Die Tests der Kontaktpersonen werden nun wie gewohnt veranlasst. Die betroffenen Klassen sind informiert.


Covid-19: 46 aktuelle Fälle in Herne (Stand 1. Oktober 2020)

In Herne wurde bisher bei 559 Personen eine Infektion mit Covid-19 nachgewiesen. Davon sind 506 Personen bereits wieder genesen. Aktuell infiziert sind 46 Personen, von denen sich drei Personen im Krankenhaus befinden. Sieben Personen sind verstorben.
Sieben-Tage-Index


Meldepflicht für Veranstaltungen

Die Stadt Herne informiert anlässlich der aktuellsten Fassung der Coronaschutzverordnung NRW über die Bestimmungen zur Durchführung von privaten oder familiären Feiern.
Zum Merkblatt und Anzeigeformular (PDF, 155 KB)


Krisenstab hat zur aktuellen Corona-Lage beraten (Stand 30. September 2020)

In seiner Sitzung von Mittwoch, 30. September 2020, hat der Krisenstab der Stadt Herne über die aktuelle Corona-Lage beraten. Wie in der heutigen Pressemeldung bereits vermeldet, waren beim Gesundheitsamt im Laufe des gestrigen Tages zehn neue bestätigte Infektionen mit Covid-19 gemeldet worden. Dabei handelt es sich bei fünf Fällen um Ansteckungen in familiären Kontexten.

Eine vorsorgliche Quarantäne ist für eine Klasse der Mont-Cenis-Gesamtschule verhängt worden. Hier hat die Stadt Herne vom Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen mitgeteilt bekommen, dass eine Schülerin, die die Schule besucht, infiziert ist. Die Schülerin lebt im Kreis Recklinghausen. Zusätzliche weitere Quarantänen gibt es für zwei Klassen der Realschule Crange. Für alle betreffenden Klassen sind bereits Testtermine vergeben.

Diskutiert hat der Krisenstab über die gestern zwischen dem Bund und Ländern besprochenen bundesweit einheitlichen Regelungen für Feiern und den Gastronomiebereich. Das Land NRW hat der Stadt Herne inzwischen den rechtsverbindlichen Text der Coronaschutzverordnung zur Verfügung gestellt, die morgen in Kraft tritt. Die bislang medial kolportierten Regelungen decken sich weitgehend mit dem Vorgehen, das die Stadt Herne für den Fall des Erreichens der Marken von 35 beziehungsweise 50 bei der Sieben-Tage-Inzidenz ihrerseits bereits vorgesehen hat. Die städtische Ordnungsbehörde wird auch weiterhin die Einhaltung der Vorgaben stichprobenartig kontrollieren.

Mit der aktuellen Schulmail hat das Land NRW bekanntgegeben, dass ab dem 1. Oktober 2020 für die Kinder in der Primarstufe (Grundschule) innerhalb ihres Klassenverbands im Unterrichtsraum keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung mehr besteht. Dies bedeutet, dass sie im Klassenraum auch dann, wenn sie im Rahmen der Unterrichtsgestaltung ihren Sitzplatz verlassen, nicht mehr zwingend die Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Sobald der Klassenraum verlassen wird, ist auch in der Primarstufe wie bisher die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Die Träger des Offenen Ganztags (OGS) bieten auch in den bevorstehenden Herbstferien Betreuungsangebote an.



Hier gelangen Sie zu der Sonderseite des Gesundheitsministeriums , der NRW-Landesregierung , Verordnungen und Erlasse des Landes Informationen der Bundesregierung

Mehrsprachiger Info-Flyer (PDF, 677 KB)