Ratsinformationssystem

Auszug - Görresschule - Anfrage der Bezirksverordneten Majchrzak-Frensel vom 01.03.2007 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 5
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 15.03.2007 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:33 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2007/0184 Görresschule
- Anfrage der Bezirksverordneten Majchrzak-Frensel vom 01.03.2007 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Rat
Verfasser:Elisabeth Majchrzak-Frensel
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 31 - Schule und Weiterbildung
Bearbeiter/-in: Fischer, Bernd   
 
Wortprotokoll
Beschluss

In der WAZ vom 27

In der WAZ vom 27.02.2007 gab es eine Berichterstattung über die Nichtteilnahme der Görresschule an dem Projekt “Offene Ganztagsgrundschule”. Der Schulleiter berichtete hier, dass ein Grund für die Nichtteilnahme der Schule die Ablehnung der Stadt Herne wäre, das Raumangebot durch Pavillons zu erweitern. Des Weiteren wolle sich die Schule auf das Angebot der “Verlässlichen Grundschule” bis 13 Uhr und den Ausbau der Hausaufgabenhilfe konzentrieren. Die Nachfrage für die “Offene Ganztagsgrundschule” wäre zu gering, um dafür das bestehende Angebot “durcheinanderzuwirbeln”.

 

Ich bitte die Verwaltung um die Beantwortung folgender Fragen:

 

1.      Ist die Behauptung richtig, dass die Verwaltung einer Erweiterung des Raumangebotes ablehnend gegenüberstand?

 

2.      Ist weiterhin mit der Förderung der “Verlässlichen Grundschule 13+” zu rechnen?

 

3.      Wenn nein, wie soll der angekündigte Ausbau der Hausaufgabenhilfe gewährleistet werden?

 

 

Herr Michalak beantwortet die Fragen:

 

Zu 1.:

Die von der Verwaltung für die Offene Ganztagsgrundschule (OGTS) vorgeschlagenen Räume werden zurzeit von der Schule als Differenzierungsraum für Fördermöglichkeiten und als Betreuungsraum genutzt.

 

Für die Einrichtung der OGTS wären Umbaumaßnahmen im Bestand erforderlich aber auch möglich gewesen, die zu einer Verringerung der Differenzierungsräume (Wegfall eines Differenzierungsraumes) geführt hätten.

 

Die Errichtung eines Pavillons war aus finanziellen Gründen nicht realisierbar. Die Auslagerung an einen anderen Standort wurde nicht weiter geprüft, da die Schule letztlich auch erhebliche inhaltliche Vorbehalte gegen die seitens des Landes durch Gesetze und Erlasse vorgesehene Form der Ganztagsschule hatte.

 

Zu 2.:

Landesmittel werden ab dem Schuljahr 2007/2008 nicht mehr zur Verfügung gestellt. Städtische Haushaltsmittel stehen dafür ebenfalls nicht bereit.

 

Zu 3.:

Die Bezugserlasse und Förderrichtlinien Öffene Ganztagsschule im Primarbereich sowie sonstige Betreuungsangebote für Schulkinder sind aktuell geändert worden. Es ist nunmehr möglich, für die Betreuung in Silentien (individuelle Förderung für Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen) aus Landesmitteln eine Betreuungspauschale zu erhalten.

 

Die Schulverwaltung hat die Schulleitungen gebeten, Anträge bis zum 15. März 2007 vorzulegen, damit seitens des Schulträgers bis zum 31. März 2007 Fördermittel bei der Bezirksregierung beantragt werden können. Für jedes Silentium kann ein Festbetrag von 750 Euro beantragt werden. Die Schulleitung der Görresschule hat mit FAX vom 14. März 2007 die Einrichtung von Silentien für 50 – 60 Schülerinnen und Schüler (3 Gruppen) beantragt.