Ratsinformationssystem

Auszug - Niederschrift öffentlicher Teil  

Sportausschuss
TOP: Ö 1
Gremium: Sportausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 14.03.2001 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: Anlass: Sitzung
 
Beschluss


N i e d e r s c h r i f t

 

 

über die Sitzung des Sportausschusses am 14.03.2001 im Jugendraum des SV Holsterhausen (Sportplatz Wiesenstraße), Wiesenstraße, 44653 Herne

 

 

Sitzungsdauer:     16.00 - 19.05 Uhr

 

Vorsitz:     Herr Bollmann

 

Schriftführung:     Herr Belker

 

 

Anwesend sind

 

die Stadtverordneten:

 

Herr Bollmann

Herr Emons          bis 18.35 Uhr

Frau Fischer

Herr Geiger

Herr Hansmann          bis 18.50 Uhr

Herr Hetmann

Herr Lorych

Herr Scharmacher          für Herrn Dr. Dudda

Herr Stimm

Herr Stohr

Herr Ucka

Herr Umbach

 

die Sachkundigen Bürger mit Stimmrecht:

 

Herr Andernacht

Herr Gerth

Herr Lambertz          für Herrn Menzel

Herr Mehring

Herr Müller

Herr Rausch

Herr Dr. Schneider          für Herrn Cokelc

Herr Siebert

Frau Wozniak          bis 18.50 Uhr

 

die Sachkundigen Bürger/Sachkundigen Einwohner ohne Stimmrecht:

 

Herr Pinakatt          bis 18.50 Uhr

 

  Der folgende Text enthält Stopcodes. Bitte Tasten Alt + N

    benutzen. (Dieser Text wird nicht gedruckt.)

von der Verwaltung:

 

Frau Dr. Goch          (Stadträtin)

Frau Albrecht          (Stadtamt 65)

Herr Engels          (OR Stadtgrün)

Herr Michalak          (Stadtamt 52)

Herr Heinrich           (Stadtamt 52)

Herr Belker          (Stadtamt 52)

Frau Majchrzak          (Stadtamt 52)

 

 

 

Der Vorsitzende, Herr Bollmann, begrüßt die Anwesenden und stellt den form- und fristgerechten Zugang der Einladung sowie die Beschlussfähigkeit fest.

Im Anschluss daran dankt er dem 2. Vorsitzenden des SV Holster­hausen, Herrn Lott, für die Tagungsmöglichkeit und gibt ihm Ge­legenheit, die Situation des Vereins kurz zu schildern.

Vor Eintritt in die Tagesordnung beantragt Herr Sachkundiger Bür­ger Siebert gem. § 48 Abs. 1 GO i. V. m. § 12 GeschO die Erweite­rung der Tagesordnung und legt einen entsprechenden Beschlussvor­schlag mit Begründung vor. Mit Zustimmung der Sportausschussmit­glieder ergibt sich daher folgende Tagesordnung :

 

 

 

                          Tagesordnung

 

 

Öffentlicher Teil

 

1.     Besichtigung der Baustelle des neuen Umkleidegebäudes auf dem Sportplatz Wiesenstraße

 

2.     Mündlicher Sachstandsbericht über den Neubau des Bickern­sportplatzes

 

3.     Mündlicher Sachstandsbericht über die geplante Dachsanie­rung an der Sporthalle "Im Sportpark"

 

4.     Renovation des Sportplatzes Hauptstraße - Stadtbezirk

Wanne -

 

5.     Material für Eigenleistungen der Vereine

hier: Haushaltsjahr 2001

 

6.     Schaffung eines zusätzlichen Büroraumes in der öffentlichen Begegnungsstätte Volkshaus Röhlinghausen und Errichtung ei­ner Fertiggarage im Außenbereich

 

7.     Zweckverband Olympia Rhein-Ruhr

 

8.     Sportstättenöffnung während der beweglichen Ferientage

 

9.     Mitteilungen des Vorsitzenden und der Verwaltung

 

10.     Anfragen der Ausschussmitglieder

 

 

 

Nichtöffentlicher Teil

 

1.     Mündlicher Sachstandsbericht in einer Grundstücksan-

gelegenheit

 

2.     Mitteilungen des Vorsitzenden und der Verwaltung

 

3.     Anfragen der Ausschussmitglieder

 

 

1.       Besichtigung der Baustelle des neuen Umkleidegebäudes auf dem Sportplatz Wiesenstraße

 

                                                            

 

     Die Mitglieder des Sportausschusses besichtigen den Rohbau        des neuen Umkleidegebäudes am Sportplatz Wiesenstraße. Frau Albrecht von der Hochbauverwaltung beantwortet die anfal­lenden Fragen.

Die Verwaltung erläutert, dass eine Fortsetzung der Baumaß­nahme nur möglich ist, wenn für die anfallenden Mehrkosten von 50.000,00 DM ein Deckungsvorschlag gefunden wird. Die Mehrkosten sind entstanden durch die Errichtung von provisori­schen Umkleiden für die Dauer der Neubaumaßnahme sowie durch nicht erbrachte Eigenleistungen des Vereins in den techni­schen Gewerken. Die Verwaltung erläutert weiterhin, dass eine Finanzierung dieser Mehrkosten aus der allgemeinen Deckungs­rücklage möglich wäre, da andere Mittel aus dem Sportbereich (siehe TOP 3 - Dachsanierung an der Sporthalle "Im Sport­park") dieser Deckungsrücklage zugeführt werden können.

 

Der Sportausschuss empfiehlt daraufhin die überplanmäßigen Ausgaben bei der Haushaltsstelle 1.560.940.220/0 - Neubau Um­kleidegäude Sportplatz Wiesenstraße - aus der allgemeinen De­ckungsrücklage zu finanzieren, da dieser andere Mittel aus dem Sportbereich (Planungskosten Dachsanierung) zugeführt wer­den können.

 

 

 

 

 

2.         Mündlicher Sachstandsbericht über den Neubau des Bickernsport­platzes

 

                                                            

 

     Herr Engels vom OR Stadtgrün erläutert anhand von Folien den        Stand der Baumaßnahme Bickernsportplatz.

Wie bereits bekannt, haben Bombenfunde auf der Baustelle den Baubeginn verzögert. Der Kampfmittelräumdienst war zunächst 14 Tage vor Ort, da auf mehreren Verdachtsflächen Bomben ge­funden wurden und entschärft werden mussten. Im Anschluss dar­an wurden mit einer neuartigen Methode weitere Bomben gesucht und entschärft. Das dabei abgeschobene Deckenmaterial kann zum Höhenausgleich des Platzes wieder eingebaut werden. Die Baumaßnahme liegt zurzeit voll im Zeitplan, da die ausfüh­rende Firma sehr schnell arbeitet. Der Rahmen der Laufbahnen ist fertiggestellt, es kann mit dem Bau der Tribüne begonnen werden. In ca. 2 Wochen sollen die Masten der Trainingsbe­leuchtungsanlage aufgestellt werden. Nach dem vorliegenden Zeitplan wird der Platz zur neuen Saison wieder bespielbar sein.   

 

 

 

Abstimmungsergebnis:       Bericht zur Kenntnis genommen

 

 

 

 

3.       Mündlicher Sachstandsbericht über die geplante Dachsanierung an der Sporthalle "Im Sportpark"

                                                                    

 

     Die Verwaltung gibt einen mündlichen Sachstandsbericht über        die Dachsanierung an der Sporthalle "Im Sportpark".

 

     Das dort immer wieder auftretende Kondenswasserproblem ist        seit Jahren bekannt. Vor ca. 1 1/2 Jahren wurde eine soge­nannte "kleine Maßnahme" durchgeführt, um die Belüftung unter dem Hallendach zu intensivieren. Dadurch ist eine leichte Ver­besserung der Situation eingetreten, das Problem besteht aber weiterhin. Durch die Kälte im Dachbereich kondensiert dort die feuchte Luft, durch anschließende stärkere Sonnenbestrah­lung kommt es dann zu einem Abtauprozess. Die Halle musste deshalb auch in diesem Winter drei Tage, an denen die ge­nannten Witterungsverhältnisse herrschten, gesperrt werden (Mittwoch, 17.01.01, von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr; Donnerstag, 18.01.01, von 11.00 Uhr - 20.00 Uhr und Freitag, 19.01.01, von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr).

Das immer wieder auftretende Problem kann nur durch eine völ­lige Veränderung der Dachkonstruktion gelöst werden. Da es nicht unbedingt erforderlich ist, dass Tageslicht in die Hal­le fällt, ist eine geschlossene Dachfläche möglich.

Die Hochbauverwaltung hat selber mit den vorbereitenden Pla­nungsarbeiten begonnen, so dass der beantragte Haushaltsrest zur Finanzierung der externen Planungskosten  -HHStelle 1.560.942.405/0 -Dachsanierung-  in Höhe von 50.000,00 DM nicht mehr benötigt wird (s. auch TOP 1 - Deckungsvorschlag).

Es liegt eine Kostenschätzung vor, bei deren Erstellung be­reits in gleicher Form durchgeführte Maßnahmen und externes bauphysikalisches Wissen berücksichtigt wurden. Die Kosten­schätzung umfasst das Aufnehmen der gesamten Dachfläche (ca. 3000 m²), die neue Dachkonstruktion sowie alle zusätzlichen Arbeiten (Elektroarbeiten, Beleuchtung, Beschallung, Blitz­schutzanlage etc.) und liegt bei 2 Mio. DM.

 

        

 

Abstimmungsergebnis:   Bericht zur Kenntnis genommen

 

 

 

4.         Renovation des Sportplatzes Hauptstraße - Stadtbezirk

Wanne -

- Vorlage Nr. 2001.168 -

                                                            

 

     Beschluss:

 

Der Sportausschuss empfiehlt der Bezirksvertretung Wanne, fol­genden Beschluss zu fassen :

 

Die Bezirksvertretung Wanne beschließt die Durchführung einer Renovation sowie ergänzender Maßnahmen auf dem Sportplatz Hauptstraße.

 

 

Abstimmungsergebnis:       einstimmig

dafür:  21 

 

 

Protokollnotiz

Der Sportausschuss beauftragt die Verwaltung, die Gutachten über die zur Renovation anstehenden Plätze so frühzeitig an­fertigen zu lassen, dass bereits zu den Haushaltsberatungen feststeht, welche Maßnahmen mit welchem Kostenumfang durch­geführt werden sollen.

 

 

 

5.         Material für Eigenleistungen der Vereine

hier: Haushaltsjahr 2001

- Vorlage Nr. 2001.165 -

                                                            

 

Mit Zustimmung der Sportausschussmitglieder erläutert Herr Lo­thar Sommer, Beauftragter des Stadtsportbundes Herne e.V. für die Zusammenarbeit mit der Herner Gemeinnützigen Beschäfti­gungsgesellschaft mbH, die im Jahr 2000 durchgeführten Maß­nahmen und gibt einen Ausblick auf die für das Jahr 2001 ge­planten Maßnahmen. Eine Aufstellung darüber ist dieser Nieder­schrift als Anlage beigefügt.

 

 

     Beschluss:

 

Der Sportausschuss beschließt, die Mittel der Haushaltsstelle 1.550.501.000/8 - Material für Eigenleistungen der Vereine - für das Haushaltsjahr 2001 wie folgt zu verteilen :

 

1. bis zu 75.000,00 DM für Maßnahmen, die zusammen mit der Gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft Herne mbH durchgeführt werden sollen (hierbei ist eine För­dervoraussetzung, dass der Verein einen angemessenen Anteil an der Durchführung der Maßnahme durch finanzi­elle Beteiligung und Eigenarbeit übernimmt);

 

2. bis zu 1.235,21 DM für Maßnahmen, die auf städtischen Sportanlagen durch Vereine durchgeführt worden sind   (es wird eine Förderquote von 66,6 % zugrunde gelegt - s. Anlage 1 Nr. 1 A);

 

3. bis zu 10.018,19 DM für Maßnahmen, die auf städtischen Sportanlagen geplant sind (es wird eine Förderquote von 66,6 % zugrunde gelegt - s. Anlage 1 Nr. 1 B);

 

4. bis zu 43.343,38 DM für Maßnahmen, die auf vereinseige­nen Anlagen abgeschlossen sind (es wird eine Förderquo­te von 33,3 % zugrunde gelegt - s. Anlage 1 Nr. 2 A);

 

Sollte nur ein Teil der Haushaltsmittel freigegeben werden, so sind die unter 1. - 4. angesprochenen Bereiche ent­sprechend zu kürzen.

 

Über den Verlauf des Haushaltsjahres sowie über die Verwen­dung der Mittel wird der Sportausschuss nachträglich in­formiert.

 

 

Abstimmungsergebnis:       einstimmig

dafür:  21 

 

 

 

6.         Schaffung eines zusätzlichen Büroraumes in der öffentlichen Begegnungsstätte Volkshaus Röhlinghausen und Errichtung einer Fertiggarage im Außenbereich

- Vorlage Nr. 2001.20 -

                                                            

 

     Beschluss:

 

Der Sportausschuss empfiehlt der Bezirksvertretung Eickel, folgenden Beschluss zu fassen :

 

Die Bezirksvertretung Eickel beschließt - unter dem Vorbehalt der Bereitstellung von Haushaltsmitteln - die Schaffung eines zusätzlichen Büroraumes in der öffentlichen Begegnungsstätte Volkshaus Röhlinghausen und die Errichtung einer Fertiggarage im Außenbereich als zusätzliche Lagermöglichkeit.

 

 

 

Abstimmungsergebnis:       mit Stimmenmehrheit

dafür:  20 

dagegen:  1

 

Protokollnotiz

Der Sportausschuss beauftragt die Verwaltung mit der erneuten Überprüfung der Gesamtkosten. Dabei soll insbesondere geprüft werden, ob durch die Errichtung von zwei Einzelgaragen an­stelle der geplanten Garage in Übergröße sowie durch Be­teiligung der Gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft Herne mbH an Abbruch- und Fundamentarbeiten eine Kostenreduzierung möglich ist.

 

 

 

 7.         Zweckverband Olympia Rhein-Ruhr

- Vorlage Nr. 2001.211 -

                                                            

 

     Beschluss:

 

Der Sportausschuss empfiehlt dem Rat der Stadt, folgenden Be­schluss zu fassen :

 

1. Der Rat der Stadt beschließt, dem zu gründenden Zweck­verband "Olympia Rhein-Ruhr" beizutreten.

 

2. Der Rat der Stadt beauftragt die Verwaltung, zur Bil­dung des Freiverbandes "Zweckverband Olympia Rhein-Ruhr" den anliegenden Entwurf als Verbandssatzung zu vereinbaren.

 

     3. Für den Zeitpunkt nach Vereinbarung der Satzung und deren Genehmigung bestellt der Rat der Stadt die fol­genden Personen als Mitglieder für die Verbandsversamm­lung des Zweckverbandes:

 

                                          Stellvertreter/innen

 

        1. Oberbürgermeister Becker       1. ---       

        2. ---                            2. ---       

        3. ---                            3. ---

 

 

 

 

Abstimmungsergebnis:       einstimmig

dafür:  21 

 

Protokollnotiz

Herr Sachkundiger Bürger Müller bittet für die CDU-Fraktion, dass bei der Benennung der Mitglieder für die Verbandsversamm­lung die Fraktionen berücksichtigt und nicht ausschließlich Verwaltungsmitarbeiter benannt werden.

 

 

 

8.       Sportstättenöffnung während der beweglichen Ferientage

 

                                                            

 

     Beschluss:

 

Der Sportausschuss beschließt, dass während der beweglichen Ferientage die Sporthallen für die Vereine geöffnet bleiben, die dies beantragen, zunächst für eine Erprobungszeit von ei­nem Jahr.

 

Abstimmungsergebnis:       geänderter Beschluss

dafür:  21 

 

 

Anmerkung zum Protokoll

Der Antrag des Herrn Sachkundigen Bürgers Siebert ist dieser Niederschrift als Anlage beigefügt, da keine Versendung mit der Einladung erfolgen konnte.

 

 

 

9.       Mitteilungen des Vorsitzenden und der Verwaltung

                                                            

 

Mitteilungen des Vorsitzenden liegen nicht vor.

 

 

Mitteilungen der Verwaltung

 

Zuschuss für die Führung des Volkshauses Röhlinghausen

Der Sportausschuss hat der Bezirksvertretung Eickel in seiner Sitzung am 23.01.2001 empfohlen, dem Verein zur Förderung der Stadtteilarbeit Röhlinghausen e.V. (Trägerverein) für das Jahr 2000 einen städtischen Zuschuss in Höhe von 260.000,00 DM für die Förderung der Arbeit in der öffentlichen Begeg­nungsstätte Volkshaus Röhlinghausen zu gewähren.

Die Bezirksvertretung hat in ihrer Sitzung am 01.02.2001 den Beschluss dahingehend geändert, dass ein Zuschuss nur in Höhe von 220.000,00 DM gezahlt werden soll.

 

Kleinschwimmhalle OHG - Akustikdecke

Die Kleinschwimmhalle des Otto-Hahn-Gymnasiums kann nach Ein­bau der neuen Akustikdecke seit dem 21.02.2001 wieder genutzt werden. Das zunächst geplante Ende der Baumaßnahme zum 16.02.2001 wurde nur unerheblich überschritten.

 

Kegelsportanlage in der Sporthalle "Im Sportpark"

Die Maßnahme konnte im angegebenen Zeitraum abgeschlossen wer­den. Zunächst wurden 4 Bahnen vom Verband nicht abgenommen, inzwischen können aber alle Bahnen wieder genutzt werden. Am letzten Wochenende fanden bereits die Gaumeisterschaften im Kegeln auf der Anlage statt.

 

Gymnastikhalle am ehem. Freibad Wanne/Außengelände WANANAS

Mit den Bauarbeiten (zunächst Entsorgungsarbeiten und Asbest­sanierung) konnte am 12.03.2001 begonnen werden.

 

Sportplatz Horsthauser Straße

Die mit der Renovation beauftragte Firma konnte trotz In­solvenzverfahrens die Arbeiten noch zu Ende führen. Es stehen nur noch kleinere, nicht wesentliche Restarbeiten an, die wit­terungsbedingt noch nicht durchgeführt werden konnten. Die er­forderliche Liegezeit des Platzes hat begonnen. Das erste Spiel ist für den 01.04.2001 geplant.

 

Besuch der "Arena" in Schalke (Anfrage des Herrn Stadtver­ordneten Stohr in der Sitzung des Sportausschusses am 23.01.2001)

Es wird ein Besichtigungstermin Ende April 2001 (Spätnachmit­tag) angestrebt. An die eigentliche Besichtigung soll sich ei­ne Informationsveranstaltung zu Kunstrasenplätzen anschlie­ßen, zu der zwei Fachleute eingeladen werden. Die gesamte Ver­anstaltung wird deshalb ca. 3,5 - 4 Stunden dauern.

 

Schließung von Sportstätten

Die Sporthalle Forellstraße sollte für die Durchführung von Reparaturarbeiten an der Heizung und Belüftung für eine Woche gesperrt werden. Nach Rücksprache mit den Vereinen wird die Halle aber weiter genutzt, da nur kalte Luft in die Halle ge­blasen wird.

Die Sporthalle Bismarckstraße (Janosch-Schule) wird für die Zeit vom 26.03.2001 - 21.04.2001 wegen Anstricharbeiten ge­sperrt.

 

 

10.       Anfragen der Ausschussmitglieder

                                                            

 

1.   Herr Stadtverordneter Ucka fragt an,

a) ob die Verwaltung schon Angaben dazu machen könne, ob und wann mit Zuwendungen des Landes zu den beantrag­ten Maßnahmen im Rahmen der Landesförderung für Gemein­den in Kohlerückzuggebieten gerechnet werden könne und

b) ob der Verwaltung schon Zahlen darüber bekannt sei­en, wieviele Unfälle sich im "Südpool" bereits wegen der geringen Wassertiefe ereignet hätten.

 

Die Verwaltung erwidert,

a) dass inzwischen Ausführungsbestimmungen zu der genannten Förderung erlassen wurden und die Verwaltung nun prüfen müs­se, ob ggf. Korrekturen der gestellten Anträge vorgenommen werden müssen;

b) dass der Verwaltung bekannt sei, dass es im "Südpool" in 3 oder 4 Fällen kleinere Verletzungen gegeben habe. Diese seien allerdings nicht auf die Wassertiefe zurückzuführen, sondern auf den im Gegensatz zum alten Becken fehlenden erhöhten Be­ckenrand. Das neue Becken habe eine flache Rinne, sodass die Schwimmer, die in alter Gewohnheit den Beckenrand zu greifen versuchten, ins Leere griffen. Anschlagbretter sollen noch an­gebracht werden, damit müsste das Problem ausgeräumt sein.

 

Die Verwaltung teilt in diesem Zusammenhang einige erste Zah­len mit, die inzwischen vorliegen: In den ersten 8 Betriebsta­gen zählte das neue Bad ca. 3.100 Besucher, davon alleine am Sonntag (11.03.01) 401. Es liege damit erheblich über den Be­sucherzahlen des alten Stadtbades. Die Zahlen seien weiter steigend. Die bereits gesammelten Erfahrungen sollen in Zu­sammenarbeit mit allen Beteiligten ausgewertet werden.

 

 

2.   Herr Sachkundiger Bürger Siebert fragt an, ob die Ver­waltung darüber Auskunft geben könne, ob bei dem ge­planten Sporthallenbau an der Horstschule von der ur­sprünglichen Planung abgewichen werden soll.

 

Die Verwaltung erwidert, dass die Planung zunächst neu über­dacht werden soll. Der Sport- sowie der Schulsportbereich ha­ben Mindestanforderungen und Vorstellungen deklariert, auch in Bezug auf die Nebenräume. Die zusammengetragenen Daten müssten nun ausgewertet werden. Man sei bemüht, möglichst kos­tengünstig zu bauen, bestimmte Standards für den Schulbereich seien aber unumgänglich.

 

3.   Herr Sachkundiger Bürger Siebert fragt weiterhin dazu an, ob eine erneute Beratung im Sportausschuss statt­finden werde, wenn eine neue Planung z.B. eine geringe­re Deckenhöhe für die Sporthalle vorsieht.

 

Die Verwaltung erwidert, dass Änderungen der Planung im Sport­ausschuss neu beraten würden.

 

 

4.   Herr Sachkundiger Bürger Gerth fragt an, ob die Lager­räume im "Südpool" inzwischen alle ihrer Bestimmung entsprechend genutzt würden. Bei der Führung am Tag der offenen Tür sei aufgefallen, dass z.B. Behälter mit Chemikalien nicht sachgemäß gelagert wurden.

 

Die Verwaltung erwidert, dass die Art und Weise der Lagerung von Chemikalien im "Südpool" mit dem Gemeindeunfallver­sicherungsverband abgestimmt worden sei. Die Verwaltung werde prüfen, ob die Vorschriften eingehalten werden.

 

 

5.   Herr Ausschussvorsitzender Bollmann fragt an,

a) wann die zugesagte Errichtung des Ballfangzaunes am Sportplatz Reichsstraße durchgeführt werde,

b) ob die Verwaltung eine Möglichkeit sehe, den Silves­terlauf, den die LG Herne nicht mehr durchführen wird, zu retten und

c) ob der Verwaltung bekannt sei, dass die Vereine DJK Wanne-Eickel 88 e.V und FC Wanne e.V. Fusionsabsichten haben und wie die Situation sich dann auf dem Sport­platz Görresschule darstelle, wenn der neue Verein mit vielen Jugendmannschaften zusätzlich zum SC Röhlinghau­sen den Platz nutzen wird.

 

Die Verwaltung erwidert,

a) dass die Errichtung durchgeführt werde, sobald der Haus­halt genehmigt sei;

b) dass die Verwaltung die Anregung aufnehmen werde;

c) dass die Verwaltung über die Fusionsabsichten unterrichtet sei. Die Situation auf dem Sportplatz Görresschule sei den Vereinen dargelegt worden. Es sei erklärt worden, dass  ein Verbleiben der unteren Jugendmannschaften des neuen Vereins auf dem Nebenplatz im Stadion Wanne-Süd sinnvoll sei. Was mit der A- und B-Jugend geschehen wird, sei noch nicht geklärt. Die Vereine versprechen sich durch die Fusion und den Wechsel des Platzes offensichtlich bessere Bewirtungsmöglich­keiten.