Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen des Bezirksvorstehers und der Verwaltung  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 12
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 04.11.2008 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:28 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Musbach gibt folgende Mitteilungen weiter:

Frau Musbach gibt folgende Mitteilungen weiter:

 

1.)

Es ist beabsichtigt den zukünftigen Logistikpark „Schloß Grimberg“ mit zwei Straßen von dem an der Schloßstraße geplanten Kreisverkehr zu erschließen.

 

Für diese neuen Straßen liegen folgende Namensvorschläge vor:

 

  1. Wanitstraße
  2. Zum Logistikpark.

 

Die Bezirksvertretung wird gebeten, bis spätestens zur nächsten Sitzung im Dezember 2008 ggfs. weitere Vorschläge zu unterbreiten.

 

2.)

Am 27. November 2008 tagt der Stadtumbaubeirat Wanne-Mitte. Hierzu werden die Fraktionsvorsitzenden der Bezirksvertretung Wanne eingeladen.

 

3.)

Am 19.05.2009 findet eine Sondersitzung der Bezirksvertretung Wanne zum Thema Buschmannshof statt. Es müssen einige Empfehlungsbeschlüsse gefasst werden.

 

 

Herr Sablinski informiert die Gremiumsmitglieder über ein Fußgängerleit- und Informationssystem.

Danach hat die Verwaltung für den Innenstadtbereich Wanne und Herne-Mitte ein Konzept für ein hochwertiges und nutzerfreundliches Leit- und Infosystem für Fußgänger erarbeiten lassen.

 

Die Aufgaben des Systems sind hauptsächlich:

 

-          Orientierung in der City

-          Unterstützung bei der ZeilsucheI

-          freizeitorientiert

-          Infoservice ergänzend zu der Stadtmarketing

-          Positives Image der Stadt Herne

 

Zielgruppen:

 

-          auswärtige Besucher, Touristen, Tagesbesucher etc.

-          Herner Bürger (bummeln, etwas entdecken, bisher wenig beachtete Ziele erkunden…)

 

In Wanne werden 22 Wegweiserstandorte installiert, davon 16 Standorte mit Pfeilwegweisern (48 Einzelschilder) und 6 Standorte mit Stelen.

Die Stelen bieten dabei die Möglichkeit, ergänzend zu den Zielangaben Umgebungspläne oder Informationstafeln anzubringen.

Neben Entfernungsangaben in „m“ werden auf den Schildern auch Piktogramme (Bahnhof, Aufzug etc.) angebracht.

 

Gestaltung:

 

Die Wegweisung muss funktional und wahrnehmbar gestaltet und gleichzeitig städtebaulich sensibel in den öffentlichen Raum integriert werden.

Damit vor allem die Lesbarkeit und Wahrnehmung gewährleistet ist, wurde eine klare Schriftart gewählt; verwendet wird eine weiße Schrift auf dunklem Untergrund.