Ratsinformationssystem

Auszug - Nebenplatz der Spielvereinigung Wanne 11 an der Hauptstraße - Anfrage des Bezirksverordneten May vom 19.09.2003 -  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 12
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 30.09.2003 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:22 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2003/0724 Nebenplatz der Spielvereinigung Wanne 11 an der Hauptstraße
- Anfrage des Bezirksverordneten May vom 19.09.2003 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Rat
Verfasser:Fischer, BerndAktenzeichen:FB 11
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen   
 
Wortprotokoll

Die Verwaltung wollte mit dem Bau des Nebenplatzes nach Beendigung der diesjährigen Cranger Kirmes beginnen

 

Die Verwaltung wollte mit dem Bau des Nebenplatzes nach Beendigung der diesjährigen Cranger Kirmes beginnen.

Bisher ist ein Baubeginn aber noch nicht erfolgt.

 

Ich bitte die Verwaltung um die Beantwortung folgender Frage:

 

Wann wird mit dem Bau des Nebenplatzes begonnen?

 

 

Herr Michalak beantwortet die Anfrage wie folgt:

 

Die Verwaltung hat mit Vorlage vom 19.03.2003 vorgeschlagen, ein Kleinspielfeld an der Friedrich-Brockhoff-Straße im Stadtbezirk Wanne zu errichten. Diese Vorlage wurde im Sportausschuss am 27.03.2003 und in der Bezirksvertretung Wanne am 08.04.2003 vorgestellt und auch beschlossen. Der Baubeginn war für die Zeit nach der Cranger Kirmes (33. Bis 34. KW) vorgesehen.

 

Nach dem nunmehr vorliegenden Bauzeitenplan ist jedoch der Baubeginn auf den 01. Dezember terminiert.

 

Da in diesem Jahr mehrere Sportplatzbauvorhaben umgesetzt werden konnten und dies bei der Erstellung der Vorlage noch nicht unbedingt abzusehen war, waren die personellen Ressourcen bei der Verwaltung gebunden, so dass eine Verzögerung entstanden ist. Die Vorbereitung der Vergabe wird nunmehr am 07.10. unmittelbar beginnen und sollte es die Witterungslage zulassen, wird das Kleinspielfeld Mitte Januar fertig sein.

 

Abschließend ist zu bemerken, dass weiterhin die Idee verfolgt wird, das Kleinspielfeld in Kunstrasen auszubauen.